Im Urlaub

Schwule Kurzgeschichten

Es war der erste Urlaub in den ich allein gefahren bin. Ich war 20, gut gebauter, sportlicher Körper, eine gute Sommerbräune und leicht gelockte dunkelbraune Haare. Am Flughafen angekommen holte mich ein kleiner Shuttle und fuhr mich zum Hotel, was direkt am Meer lag. Ich checkte ein und ging in mein Zimmer. Es war 14.00Uhr und ziemlich heiß draußen also beschloss ich eine kalte Dusche zu nehmen und anschließend mich in meinem Zimmer etwas auszuruhen. Irgendwie war ich geil geworden und musste unter der Dusche erstmal meine Eier erleichtern…es was ein sehr geiles Gefühl, denn durch den Stress der letzten Tage hatte ich kaum Zeit gehabt um es mir selbst zu machen.

Als der Abend anbrach und das Restaurant öffnete, ging ich dort hin. Leider war alles voll, aber an einem großen Fenster stand noch ein ,dachte ich, freier Tisch, also ging ich hin und setzte mich. Es dauerte nicht lange als ein junger Mann, ungefähr in meinem Alter, oder noch 1-2 Jahre älter kam und sagte „Hallo, aber das hier ist mein Tisch…ich habe ihn reservieren lassen“. Ich schreckte verdutzt hoch und schaute ihn an „Oh, tut mir leid, ich habe das Reserviert Kärtchen nicht gesehen“ und ich machte mich bereit aufzustehen. „Sie können ruhig mit sitzen bleiben, ich bin allein und etwas Gesellschaft kann ja nicht schaden“. „Okay, danke! Ich bin Sam, 20 und sie?“ „Bitte Du! Ich bin Max, ebenfalls 20“. Wir lachten kurz beide darüber das wir das gleiche alter hatten und unterhielten uns noch eine Weile. Max war übrigens sehr sehr gut gebaut…er hatte dunkelblonde Haare und war braun gebrannt von der Sonne, seine Muskeln waren sehr gut ausgeprägt. „So ich werde jetzt wieder hoch auf mein Zimmer gehen, bis morgen Max!“ sagte ich, aber Max meinte „Willst du etwa jetzt schon auf dein Zimmer? Lass uns doch noch kurz an den Strand gehen!“ Ich stimmte zu und wir gingen an den Strand. „Hey, hast du eine Freundin?“ fragte mich Max neugierig. „Nein“ gab ich als Antwort. „Wieso?“ „Weil nicht so auf Frauen stehe“. Max schaute mich erst verwundert an, er hat bestimmt nicht damit gerechnet… „Krass, ich stehe auch eher auf Männer als auf Frauen“. Mich wunderte es ebenfalls, denn Sam hatte keine Anzeichen dafür gegeben. Wir tauschten uns noch weiter über unsere Interessen aus und auch unsere Nummern. Wieder am Hotel angekommen verabschiedeten wir und und gingen jeder auf unser Zimmer. Im Zimmer angekommen speicherte ich sofort Sam‘s Nummer ein.

Am nächsten morgen ging ich frühstücken und freute mich schon auf Sam. Aber er war nicht da, also schrieb ich ihm wo er ist. Er schrieb zurück: Tut mir leid, ich war heute morgen schon zeitig frühstücken. Ich bin am Strand, in einer ruhigen Bucht, wo ich entspannen kann…wenn du willst komm doch her 😉 Lauf einfach den Strand entlang und dann findest du sie schon 🙂

Ich sagte ihm zu und machte mich auf. Mit einer Badeshorts und einem T-Shirt bekleidet ging ich den Strand entlang…nach ungefähr einer Dreiviertelstunde erreichte ich die Bucht…sie war Menschenleer, nur Sam war da. „Hey Sam!“ „Hey Max! Begrüßten wir uns. „Jo Max, ich Sonne mich nicht so gern mit Badeshorts, das gibt blöde steifen…willst du deine nicht auch ausziehen?“. Sam lag nur mit einem kleinen Handtuch über seinem Gemächt da und lachte mich an. Ich sah jetzt seinen unglaublich gut trainierten Body in voller Pracht und das Handtuch war groß gewölbt. Ich stimmte zu und zog meine Shorts runter. „Hmm, siehst gut aus und mir gefällt was ich sehen!“ sagte Sam mit erregter stimme und nahm das Handtuch von seinem Gemächt. Mir gefiel ebenfalls was ich sah. Sam hatte einen großen Penis, ca 20cm lang und da war er noch schlaff…aber langsam begann sein Penis zu wachsen, auf stolze 24cm. Er war schnitten und seine pinke Eichel glänzet in der Sonne. Seine Eier waren riesig und glatt rasiert. Über seinem Penis wuchsen lockige blonde Schamhaare. Plötzlich griff Sam nach meinem Schwanz und  es war einfach nur geil seine großen Hände zu spüren. Er wichste ihn langsam, dann schnell und dann wieder langsam. Meine Vorhaut bewegte ich geil über meine Eichel. Mit seiner andern Hand griff Sam nach meinen Eiern und bewegte sie hin und her. Mir gefiel es, meinem Penis auch, er war steinhart geworden… „so Max jetzt bist du dran“ sagte Sam und stellte sich vor mich. Seine Pracht fühlte sich in meiner Hand gut an…der Geruch stieg mit in die Nase und verleitete mich dazu seine Eichel kn den Mund zu nehmen. Sam gab ein lautes stöhnen von sich. Ich machte weiter bis ich erste Lusttropfen in meinem Mund schmeckte. Sie schmeckten geil…warm und salzig…als nächstes legte er mich auf den Boden und wichste meinen Schwanz. Dann stellte er meine Beine an führte mit seiner Spucke einen Finger in meinen Arsch ein…es war geil. Nun wichste er und fingerte mich gleichzeitig…ich musste stöhnen…nun führe er seinen Schwanz ein…er fühle sich warm an und fickte mich. Es dauerte nicht lange bis ich kam und mein Sperma zum Teil auf mich und zum Teil in den Sand Spritze. Es war der geilste Orgasmus meines Lebens bis dato. Sam zog seinen Schwanz raus und spritze mir auf den Bauch. Danach leckte er mich sauber. „Max, du bist geil! Das müssen wir wiederholen!“ ich konnte natürlich nicht nein sagen 😉 „Lass uns erstmal baden gehen“ schlug er vor. Das Wasser war angenehm warm…wir sonnten uns noch eine Weile und wichsten uns ab und an einen gegenseitig. Als es spät wurde gingen wir zurück und Hotel. Und was er vorschlug lies ich mir nicht zwei mal sagen…

Fortsetzung folgt…

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen