Im FKK-Schwimmbad

Schwule Kurzgeschichten

Ich bin für mein Leben gerne nackt und möchte dies so oft wie möglich sein. Da dies im Winter immer etwas schlecht ist und ich nicht immer gleich in der Sauna fahren wollte informierte ich mich im Internet über weitere Möglichkeiten. Bei dieser suche bin ich auf ein Schwimmbad aufmerksam geworden wo man zu gewissen Zeiten nackt schwimmen gehen konnte. Ich nahm natürlich den ersten Termin sofort war und fuhr mit viel Vorfreude wieder nackt zu sein hin.

Dort angekommen zog ich mich eilig aus um gleich in der Schwimmhalle zu kommen um mich zu zeigen. ich wollte mich noch eben schnell abduschen und dann gleich ins Wasser gehen. beim duschen viel mir zwar auf das viele brausen belegt waren dachte mir aber nichts dabei. als ich dann endlich im Becken war und ein paar bahnen Rückenschwimmen hinter mir hatte (so konnte man am besten mein gutes Stück sehen) habe ich am Beckenrand eine kleine Pause gemacht. Dort stand ich nicht lange da hatte ich neben mir ein etwas älteren Mann als ich stehen der mir „ausversehen“ mein Glied berührte. Da mir da noch nicht bewusst war das ich bi bin war ich leicht irritier fand es aber nicht störend (ganz im Gegenteil). als ich keine Reaktion auf seine Berührung zeigte macht er weiter mit seinem Spiel mit meinem Schwanz der langsam anfing zu wachsen. Nun lag es an mir auch sein gutes Stück zu berühren was ihn sichtlich gefiel.

Als wir beide halb erregt waren sagte er zu mir wenn ich mehr möchte sollte ich mitkommen. Mit diesen Worten ging er zurück zu den duschen wohin ich ihn unsicher folgte.
Er nahm sich eine der wenigen freien duschen und winkt mich zu sich. Erst jetzt wurde mir bewust das die anderen Herren unter den duschen sich an ihren Schwänzen oder eier spielten. Teilweise standen sie auch zu zweit in unter einer und seiften sich gegenseitig ein. Wobei sie sich im Intimbereich besonders gerne einseifen taten. Das fand ich so erregen das ich der Aufforderung des netten Herren aus dem Bad folgte und mich zu ihn in der Dusche stellte. Diese freute sich und fing mich gleich an mich zu waschen, als er mein Schwanz wusch war dieser gleich zu einem dicken steifen Knüppel gewachsen. Nun lag es wieder an mir ihnen an gewissen leicht erregbaren stellen zu „reinigen“ was ihn sehr gefallen hat. Denn auch seiner wuchs zu einer Latte an. dies erregte mich zu meiner Verwunderung sehr an. nun standen unsere schwänze sehr geil von uns ab und er sagt abermals ich sollte ihn folgen. Dieses tat ich diesmal mit mehr Begeisterung als das erste mal, weil ich mir schon denken konnte was jetzt kommen würde. Voller geilheit folgte ich ihn in einer Kabine. Wo er mich gleich anfing zu küssen. Als ich seine Lippen auf meinen spürte verlor ich alle Hemmungen und wir fingen uns an leidenschaftlich zu küssen. Ich genoss es zu meiner eigener Bewunderung sehr wie sich unsere beiden Zungen miteinander spielten. Irgendwann drückt er mich sanft an der kabinenwand. Er liebkost mich dann immer tiefer mit seiner Zunge. Erst spielte er mit meinen Brustwarzen und tastet sich über meinen Bauchnabel immer tiefer zu meinem Schwanz. Dieser war so stark erregt das es schon erregen weh tat. Nun knabberte er liebevoll an meine eier die schon ganz dick waren. Ich hatte zwar noch nie Erfahrung mit Männern aber es gefiel mir so gut dass ich nichts sagte, und sehnlich darauf gewartet habe dass er endlich mein gutes Stück in seinen Mund aufnimmt. Als er merkte das mein Glied an der Spitze schon feucht war leckte er mir ihn wieder sauber. Dies hielt natürlich nicht lange an und er leckt mir meine Eichel erneut ab. Ich streichelte ihn liebevoll auf seinen Kopf und schob ihn sanft zu meinem Körper wobei er mein geilen Schwanz endlich vollständig in sich aufnahm.

Nun leckte und knabberte es sanft an mein voll ausgefahrenden Glied. Nun blies er meinen Stab erst ganz langsam und dann immer stärker bis mein ganzer Körper vor lauter Erregung anfing zu zittern. Nun entließ er mein gutes Stück und fing ihn an ganz sanft zu massieren. Es dauerte auch nicht lange bis ich mein Saft mit ein lustvollen stöhnen der Erleichterung in sein Gesicht und auf seinen Oberkörper verteilte. Als er sich aufgerichtet hat küssten wir uns wieder leidenschaftlich wobei ich mein eigenen Saft schmecken durfte. Nun setzte ich mich vor ihn nieder so dass mir sein stark erregter Schwanz genau vor mein Gesicht sich aufbaute. Etwas schüchtern fing nun ich an seine prallen eier zu liebkosen. Ich leckte und knabberte leicht an ihnen was er mit ein lustvolles stöhnen qutierte. Dies anmeierte mich dazu auch seine feuchten Eichel sauber zu lecken so wie es eben erleben durfte. Als ich seinen Luststab im Mund aufnahm konnte ich mit Begeisterung feststellen dass ihm dies sehr gefiel. Voller Begeisterung bearbeitete ich nun sein Stück solange bis er kurz vor der schönen Erleichterung war. Diesmal zogen er sein geilen erregten Freund aus mein Mund und ich gab ihn eine Massage bis er mir sein Saft mit ein lustvolles stöhnen entgegenbrachte. Als ich die warme sahne in mein Gesicht spürte konnte ich nicht wiederstehen und leckte sie mir aus dem Gesicht. Wir Küsten uns noch einmal leidenschaftlich wobei wir gegenseitig unsere safte aus dem Gesicht leckten. Anschließen gingen wir wieder aus der Kabine und duschten uns ab.
Nachdem wir wieder gereinigt waren gingen wir als ob nicht gewesen ist zurück ins Bad. Dort setzte ich mich erstmals eileichtet ihn um mich wieder zu zeigen und beobachtet die anderen beim schwimmen. Erst jetzt wurde mir erst bewusst dass ich zum ersten mal was mit einem Mann hatte und mir dies sehr gefallen hat.

Nach einigen Minuten Pause ging ich wieder ins Becken um noch ein paar bahnen zu schwimmen. Was ich zwischen durch immer wieder auf dem Rücken tat um die neugierigen Blicken der anderen zu befriedigen. Nach einigen bahnen verlies ich wieder die Halle nun schon fast leer gewordene halle um das Bad zu verlassen. Ich kam aber nur bis zu den duschen wo ich ein paar Männer sah die sich gegenseitig wieder einseiften was ihn augenscheinlich an ihren stark aufrechtstehende gefiel. Ich stellte mich in der brause gegenüber und merkte das mein kleiner Freund langsam wieder zu ein geilen Luststab anwuchs. Nun fing mein gegenüber sich an zu umarmen. Wobei sie sich gegenseitig ihre erregten Schwänze aneinander rieben dies sie ihr Saft auf den Boden verteilten. Zu mein bedauern verliesen sie dann den Raum Richtung Ausgang. Nun stand ich da voller geilheit. Mein Schwanz war wieder so stark erregt das er steif war und weit von mir stand. In der Hoffnung dass noch jemand kommt duschte ich extra lange. Nach einiger Zeit wurde mein warten belohnt und einer betrat den Raum um sich in der Dusche mir gegenüber zu stellen. Er starte gleich auf meinen prall gefühlten Riemen und fing an an sich rumzuspielen. Dieser Anblick gefiel mir so sehr das unter den Vorwand kein Duschgel zu haben zu ihn rüberging um zu fragen ob er mir was abgeben könnte. Diesen Gefallen tat er mir gerne nur gab er mir es nicht in der Hand sonder verteilte es mit der frage es verteilen zu dürfen auf mein Oberkörper. Mit ein lächel erlaubte ich es ihn mit Begeisterung. So fing er ganz langsam an mich von oben bis unten einzuseifen, bei meinem Schwanz nahm er sich besonders viel Zeit. Es war ein herrliches Gefühl was mir da widerfuhr, von oben kam das warme Wasser und wir spielten an den Schwanz des anderen. Als ich dann zum zweiten mal am diesen Tag mein Saft von mir gab kam auch mein gegenüber mit einen erleichtern stöhnen. Sichtlich zufrieden verlies ich nun die Dusche und zog mich wieder an um das Bad zu verlassen. Als ich wieder im Auto saß schwor ich mir trotz der etwas weiten Entfernung wieder ihr hinzufahren. Dieses tat ich auch im laufe des nächsten halben Jahr auch leider machte das Schwimmbad dann zu.

von nacktgeil

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen