Geiles Erlebnis am FKK Strand – 1

Schwule Kurzgeschichten

Ich denke gerne an ein ganz heißes Erlebnis am FKK Strand zurück. Es liegt schon einige Jahre zurück, doch ich denke echt super gerne immer wieder dran zurück. Weil es mich auch immer wieder recht schnell geil macht.

Es war vor einigen Jahren in einem heißen Sommer in der Nähe von Travemünde, direkt nebenan liegt die kleine Insel Priwall.
Man erreicht sie mit einer kleinen Fähre, wenn man am Strand dann ein wenig in Richtung Mecklenburg geht, kommt ein recht wilder Strand, an dem man sich ganz toll nackt sonnen und baden kann.
Ich liebe es mich im Sommer zu zeigen und nackt am Wasser oder durch die Dünen zu laufen.

Nachdem ich den ganzen Tag auf einer Schulung war, konnte ich es gar nicht abwarten, endlich raus in das schöne Wetter zu kommen um mich noch ein wenig zu bewegen. Mittlerweile war es schon 18.00 Uhr und es war nicht mehr ganz so heiß, so entschied ich mich noch eine kleine Runde am Strand zu joggen.
Meine Sachen hatte ich in der Mittagspause bereits gepackt, so dass ich auch direkt nach der Schulung los konnte.
Ich fuhr also mit der Fähre auf die Insel, lief ein wenig den Strand entlang, nachdem ich sah, das die meisten Leute nichts mehr an hatten, zog ich auch meine Sachen aus und lief nackt weiter den Strand entlang.
Endlich raus aus den Sachen!!
Wie schon gesagt ich zeige meinen Körper echt sehr gerne, ich mache sehr viel Sport und bin komplett rasiert. Ich werde im Sommer immer sehr schnell sehr braun, obwohl ich blonde Haare habe. Meinen Schwanz würde ich als normal groß bezeichnen, er ist recht lang, dafür aber nicht so dick.
.
Schön barfuß durch den weichen Sand und das angenehme erfrischende Wasser.
Nachdem ich kurz ins Wasser gesprungen war, lief ich hoch in die Dünen und lief einen kleinen Pfad entlang, Hier lagen noch recht viele einzelne Männer, welche mich ganz genau begutachteten, als ich an Ihnen vorbei ging.
Mir fielen 2 gutaussehende Männer in meinen Alter auf ( Mitte 30 ) , sie hatten beide dunkle Haare und sehr sportliche Körper, sie lagen nebeneinander auf einer großen Decke, der eine auf dem Bauch und der andere auf dem Rücken und unterhielten sich.
Und was soll ich sagen, dass was ich von den beiden sah, war echt geil, derjenige der auf dem Rücken lag, hatte einen echt schönen großen rasierten Schwanz, der schlaff ein wenig schräg auf dem Bauch lag.

Doch der Anblick des anderen war noch viel erregender, wie gesagt, er lag schön auf den Bauch, die Beine recht weit aus einander, er hatte einen richtig geilen Knackarsch und als ich an Ihnen vorbei ging, konnte ich sehen, was ihm unten zwischen den Beinen raus hing.
Er hatte seinen Schwanz nach unten zwischen seine Beine gelegt, so das seine Eichel nach unten Richtung Füße lag. Der Typ hatte einen so gigantisch großen Schwanz, dass war echt unglaublich, ich habe bis dahin noch nie einen so riesigen Pimmel live gesehen, der Anblick war der Hammer.
Hier passt echt die Bezeichnung Pferdeschwanz!!!
Ich konnte den Blick gar nicht davon lassen. Ich merkte wie mir mein Schwanz zu wachsen begann. Die beiden Jungs bemerkten mich und lächelten mich beide an.
Ich ging erst weiter und hatte Glück und fand in direkter Nähe zu den beiden Typen eine kleine Bucht ein wenig erhöht. So dass ich durch das Dünengras sie ein noch gut sehen konnte.
Eigentlich wollte ich ja noch ne Runde laufen gehen, doch ich hatte auf einmal keine Lust mehr darauf, der Anblick des Riesenschwanzes hatte mich total durch einander gebracht.
So legte ich mich auf mein mitgebrachtes Hotelhandtuch, mein Schwanz war erst mal wieder ein wenig abgeschwollen. So genoss ich erst mal die wärmende Sonne auf meinem nackten Körper. Es liefen immer mal wieder andere Männer durch den schmalen Pfad um sich zu zeigen und die Lage abzuchecken.
Meist war die jedoch ein wenig älter.
Ich finde es immer wieder sehr aufregend , wie freizügig manche Männer sich präsentieren, manche laufen mit halbsteifen oder sogar steifen Schwänzen durch die Gegend. Aber was sag ich, ich hatte ja auch kurz vorher noch mit einer Latte vor den beiden Jungs gestanden.
Ich hockte auf meinem Handtuch und hatte immer wieder diesen wahnsinnigen Anblick dieses Riesenlümmels vor Augen, ich wollte ihn unbedingt nochmal sehen, so begann ich mich einzucremen, ich machte es so, dass die beiden mich von unten sehen konnten.
Sie schauten immer mal wieder zu mir rüber und so entschied ich mich mit meiner Flasche Sonnencreme zu ihnen hinzugehen und sie zu fragen, ob sie mir nicht den Rücken einschmieren würden.
Mittlerweile saßen beide auf der großen Decke, ihre mächtigen Schwänze zwischen den Beinen.

„Hi, Könnte mir einer von euch vielleicht den Rücken einschmieren, ich komme da immer so schlecht dran,“ fragte ich sie.
“ Na gerne doch“, sagte der mit dem Riesenschwanz , komm leg dich hier auf die Decke, die ist ja groß genug.“
Sie rutschten ein bisschen zusammen und hockte mich erst mal neben sie.

“ Du bist aber nicht von hier, oder“, fragte der andere von den beiden.
“ Ich bin nur auf Schulung für 3 Tage hier“, sagte ich , ich muss morgen schon wieder los. Bin übrigens Daniel und komme sonst aus Köln.

“ Hi, ich bin Sascha,“ sagte der mit dem Riesenschwanz, ich bin Jörg, sagte der andere.
„Dann leg dich mal hin“, sagte Sascha.
Ich tat wie mir befohlen, Sascha kniete sich seitlich neben mich und nahm die Sonnencreme und begann meinen Rücken einzuschmieren. Er macht das ganz genüsslich und langsam.

„Du machst aber auch viel Sport!!!! Geiler Oberkörper!! “ sagte Sascha.
“ Danke“ sagte ich und schaute seitlich zu ihm rüber, er kniete neben mir und ich hatte einen atemberaubenden Blick auf seinen ebenfalls sehr durchtrainierten Oberkörper und seinen Mega Pimmel der unglaublich massiv zwischen seinen Beinen baumelte. Dieser Schwanz war einfach der Wahnsinn.

Sascha cremte mich weiterein ein und wanderte langsam Richtung Po und Beine und zu den Füßen.
Ich legte die Beine ein bisschen weiter auseinander und er begann sehr intensiv meinen Hintern zu bearbeiten.
“ Geiler Arsch!!!“ sagte Sascha,
“ Ja, da sagst du was!!, antwortete der andere und plötzlich spürte ich noch 2 Hände auf meinem Körper.
Ich drehte wieder meinen Kopf zu Sacha hinüber und sah, dass sein mächtiger Schwanz sich bereits etwas aufgerichtet hatte , die Vorhaut war zurückgezogen wurden und legte eine riesige pralle Eichel frei.

“ Na gefällt dir das??“ fragte Sacha, dann dreh dich mal um!!

Fortsetzung folgt

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Jedem sollte klar sein, dass in der Realität mit Kondomen gefickt werden muss, die fiktiven Personen volljährig und nicht miteinander blutsverwandt sind. Wenn du der Meinung bist, dass diese schwule Kurzgeschichte verbotene Inhalte enthält dann melde sie bitte hier.

3 Kommentare

  1. sehr schönes Erlebnis am FKK Strand, was du da beschreibst. Hätte auch mal gerne einen so großen Schwanz live. Aber die Größe ist nicht so entscheidend, sondern den Spaß den man zusammen damit hat. 😉

Kommentar hinterlassen