Geiles Erlebnis am FKK Strand – 2

Schwule Kurzgeschichten

Der Anblick von Saschas riesigen Teil hatte auch meinen Schwanz in volle Pracht aufsteigen lassen.
Ich spürte, wie er unter mir in den Bauch drückte.
Jörg, der zweite von den beiden , war inzwischen neben seinen Freund gerutscht, so dass beide auch gut an meinen Körper kamen. Sascha kümmert sich mehr um meinen Oberkörper und Jörg war mit meinen Beinen und Füßen beschäftig, ihr Hände trafen sich immer an meinen Arsch, genüsslich zogen sie mir immer die Arschbacken schön auseinander und ließen ihre Hände durch meine Ritze fahren. Ihre Hände wurden immer fordernder und ich spürte sie überall.
Plötzlich fuhr mir eine Hand weiter runter zu meinen Sack, meine Eier waren richtig prall und ich spürte, wie mir diese hart geknetet wurden. Es war so ein geiles Gefühl diese 4 Hände auf meinem Körper zu spüren und zu merken, wie mich diesen beiden geilen Typen begehrten.

“ NA komm schon,“ sagte der eine wieder, dreh dich endlich um !!!!
Ich drehte mich langsam um und lag mit super harten Schwanz vor den Typen, diese knieten immer noch seitlich nebeneinander neben mir. Ihre Schwänze hatten sich auch schon ganz schön aufgerichtet.

“ Na, was haben wir denn da Schönes“, sagte Jörg zu seinem Freund, da freut sich aber jemand!!“
Er griff nach meinen steifen Schwanz, zog ihn hoch und ließ ihn wieder zurück auf meinen Bauch schnellen. Ich war mittlerweile so erregt, dass mir schon die ersten Tropfen aus dem Schwanz liefen.
“ Schau mal der tropft ja schon,“ sagte Sascha und griff nun nach meinem Schwanz und spielte ein bisschen mit den Fingern an meiner prallen Eichel und lies den Tropfen lange Fäden ziehen. Das allein war schon eine unglaublich aufregende Situation und ich musste echt schon schwer aufpassen, dass es mir nicht gleich schon im hohen Bogen aus dem Sack schießt.

Die beiden knieten sich nun rechts und links neben mich und spielten an ihren mächtigen Schwänzen rum, welche nun in voller Pracht von Ihnen abstanden. Da ich bi bin, war das für mich eine unglaublich geile neue Erfahrung. Ich hatte zwar schön öfters was mit Männern, aber das heute war so aufregend, diese beiden sehr attraktiven Typen und dann noch diese wahnsinnig dicken Schwänze, es war wie im Traum!!
Die beiden rückten wichsend noch ein bisschen näher , so dass wir unsere Schwänze gegenseitig berühren und streicheln konnten. Sie fühlten sich so toll an, so groß und prall, aber trotzdem waren die Eicheln ganz samtig. Es war einfach der Hammer.
Wir rieben unsere 3 Eicheln aneinander, Jörgs Eichel war schon groß und dick, aber die von Sascha, war unbeschreiblich, sie war bestimmt das 3 fache von meiner Eichel.
So dauert es auch wirklich nicht lange und es kam mir in einer unglaublichen Intensität. Mein Schwanz explodierte förmlich und die Wichse schoss nur so aus meinem Schwanz.
“ Upps, das ging aber schnell, bist kein richtiger Schwuler, oder?“ fragte Sascha.“ Aber eine heiße Ladung.“
Ich grinste nur und schaute weiter zu, wie die beiden sich gegenseitig die von mir bewichsten Schwänze rieben.

Es war so heiß und auch jetzt, wo ich das schreibe, werde ich schon wider so was von geil.
Und wo wir schon mal soweit waren, fragte ich die beiden, „dürfte ich euch ein bisschen mit meinen Füßen verwöhnen??“

Ich bin ein absoluter Fußfetischist und liebe es von schönen gepflegten weichen Füßen einen Footjob zu bekommen, um dann schön auf die gestreckten Fußsohlen zu spritzen.
Aber ich habe auch irgendwann gemerkt, dass ich das auch super gerne bei Männern mache.
Ich habe sehr gepflegte weiche Füße und liebe das Gefühl einen schönen harten Schwanz nur mit den Füßen zu verwöhnen.
Bisher hatte ich mich das auch gar nicht so oft getraut , aber heute war ein guter Tag dafür.

Die beiden schauten sich an und meinten dann nur, wenn du willst, warum den nicht. Ist mal was anderes!“
Und so legte sich Sascha auf den Rücken und spreizte die Beine, ich setzte mich vor Ihnen und begann mit meinen Füßen an seinem Mega Gemächt rumszuspielen. Das fühlte sich so geil an, meine Zehen sahen so klein gegen seine riesige violette Eichel aus. Während ich Sascha mit meinen geilen sandigen Füßen wichste, rutschte Jörg zu ihm nach oben und lies sich genüsslich seinen Schwanz blasen.
Es war so unbeschreiblich geil und wir waren auch so geil, dass wir vergaßen, das wir ja draußen am Strand waren.
Und als ich mich ein wenig umsah, sah ich auch 2 ältere Typen, welche uns wichsend beobachteten . Aber mir war es in dem Moment so egal. Und so machten wir einfach weiter.

Ich drehte mich um und begann rittlings mit den Füßen Sachas dicken Riemen zu wichsen. Ich liebe es in der Position, man sieht, wenn man das so bekommt, nur die Fußsohlen und den Schwanz und schaut direkt in den Arsch. Ein hammermäßiger Anblick.
Die Vorstellung, dass ich jetzt gerade genau so vor ihm kniete, er seinen riesigen Kolben zwischen meinen Fußsohlen sieht, davor noch mit hingestreckter Arsch mit Blick ins Loch und den baumelden Schwanz, machte mich schon wieder sehr geil.
Mein Schwanz war mittlerweile wieder steif und bereit .

Ich wichste ihn immer stärker, denn ich wollte nun auch unbedingt seine Wichse auf mir spüren. Und zwar auf meinen gestreckten Fußsohlen. Ich blickte nach hinten und sah, dass Sascha aber immer noch Jörgs Schwanz tief im Mund hatte.
Ich sagte “ kommt schon spritzt ab,“
Ich sah wie Jörg noch heftiger seinen Schwanz in Saschas Mund drückte und auch Sascha griff nach seinem Mage Prengel und begann ihn heftig zu wichsen. Ich legte meine Fußsohlen so, dass wenn er abspritzen würde er mir schön auf die Sohlen wichsen würde. Ich liebe es, das warme Sperma auf meinen Füßen zu spüren, ich strecke dann immer die Füße ganz durch, ähnlich wie beim Ballett und genieße es wenn sich der dicke Saft in den Rillen der Fußsohlen sammelt.

Fortsetzung folgt….

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen