Gay-Sauna

Schwule Kurzgeschichten

Mein Name ist Helmut,ich bin 44 Jahre alt und ziemlich gut gebaut.Da ich homosexuell veranlagt bin,besuche ich regelmässig die Gaysauna in unserer Stadt.

Beim letzten Besuch musste ich mich zuerst auf dem WC erleichtern.Da stand ein
wesentlich älterer Herr neben mir.Da mich fremde Schwänze faszinieren,wagte ich
einen Blick nach links,direkt auf seinen Schwanz.Als mein Nachbar meinen Blick be-
merkte,drehte er sich absichtlich ein wenig nach rechts,sodass ich seinen dicken
Schwanz besser sehen konnte.Bei diesem besseren Blick auf sein dickes Gerät,leckte
ich mir mit meiner Zunge über die Lippen,um ihm verständlich zu machen,dass ich
ihm gerne einen Blowjob verpassen würde.Er meinte,dass er in die Sauna gehen
würde,und ich ja mitkommen könnte,denn dort wären noch mehrere Herren mit
dicken Schwänzen.Hätte er mich gefragt,ob ich mit ihm bis ans Ende der Welt gehen
würde,wäre ich ihm auch dahin gefolgt,nur um diesen dicken.beschnittenen Schwanz
zu liebkosen und zu schmecken.Als wir die Sauna betraten,war dort schon die reinste
Männergangbang im gange.Endlich setzte sich mein neuer Freund auf eine der oberen
Bänke,und ich ging sofort mit meinem Kopf zwischen seine Schenkel,und begutachte-
te seinen dicken Schwanz aus der Nähe.

Ich beäugte dieses herrliche Gerät mit seinen
dicken Adern,die seitlich am Stamm entlang liefen.Auch seine dicke,violett gesch-
wollene Eiche konnte sich sehen lassen.Plötzlich wurde er ungeduldig,und er fragte
mich,ob ich seinen Schwanz nur ansehen,oder auch verwöhnen,will.Also stülpte
ich meine Lippen über dieses mächtige Gerät,und gab ihm ein Blaskonzert,wie er es
wahrscheinlich noch nie erlebt hatte.Immer wenn ich spürte,dass er spritzen will,
da lies ich seinen Schwanz aus meiner Maulfotze gleiten,und leckte ihm mit meiner
Zunge nur am Schaft entlang,bis er sich wieder im Griff hatte,so dass ich ihn wieder
in meiner Maulfotze verwöhnen konnte.Gerade als ich seinen dicken wieder in mei-
ner Maulfotze verschwinden liess,um ihn zu verwöhnen,da spürte ich eine dicke Eichel an meinem Hintertürchen.Ich bog meinen Rücken noch etwas weiter durch,so
dass der hintere Schwanz problemlos in mich eindringen konnte.Flutsch,war dieser in mich drin.Ich hörte,wie der Schwanzträger hinter mir zu pumpen begann,als es
auch schon nass wurde in meiner Arschfotze.Er hatte schneller gespritzt,als ich ahnen konnte.Der eine Schwanz flutschte aus mir heraus,und ein anderer wieder in
mich hinein.In meiner maulfotze war aber immer noch der dicken Schwanz meines
neuen Freundes.

Doch als dieser merkte,dass ich schon wieder einen drin hatte,da
spritzte auch er in meiner Maulfotze ab.Die menge,die er verspritzte,konnte ich gar
nicht alles schlucken,sodass mir ein Teil aus meinen Mundwinkeln floss.Er bedankte
sich,für dieses schöne Blaskonzert,und empfahl mich seinen Freunden weiter.Ich
war an diesem Tag das Lustobjekt der Gaysauna,und freue mich schon auf das
nächste mal,wenn es wieder heisst,Männergangbang in der Gaysauna.

von glorygay

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen