Filmabend bei Freunden

Schwule Kurzgeschichten

Nach dem ich die Vorliebe unseres Archivars für junge Asiaten und seinen Wunsch nach Pornos mit ausschließlich diesen Jungs kannte  wollte ich ihn zumindest bei den Pornos eine Auswahl besorgen. Ich durchsuchte entsprechende Angebote im Netz und war auch erfolgreich. Mit einer kleinen Liste wollte ich ihn demnächst überraschen. Bei einem kurzen Besuch im Archiv gab ich ihm die Aufstellung und er sollte sich dann bei mir melden. Er bedankte sich und wollte dann auch etwas organisieren damit wir gemeinsam den einen oder anderen Streifen anschauen konnten.  Vielleicht kann ja auch Lee (ich weiß noch immer nicht wie er richtig geschrieben wird, ich habe auch schon Li benutzt – aber Lee ist vermutlich besser) dazu kommen. Mir sollte es recht sein und wir hätten bestimmt Spaß dabei.

Es dauerte schon ein paar Wochen bis Rudi sich wieder meldete. Wenn ich am Freitagnachmittag Zeit hätte wäre prima, denn sein Freund Simon könnte da auch und so wären wir schon drei. Er versuche auch noch immer Lee zu überreden. Er ist sicher, der lässt sich so etwas nicht entgehen. Mein Vorschlag war dann noch er sollte eventuell auch bei Lukas mal anfragen. Das könnte eine super Sache werden sinnierte ich vor mich hin.

Am Freitag trafen wir uns im Archivkeller und er war bester Stimmung, denn heute ist es endlich soweit – ab 13 Uhr steigt die Sause bei Simon meinte er strahlend. Vergiss ja die Filme nicht ermahnte er mich. Alles wird da sein war meine Antwort. Gut sagte er nur.  Simon hat einen tollen großen Fernseher und einen Haufen Zeugs mit dem man von deinem Ding zum Fernseher übertragen kann  – er steht auf so technisches Zeugs. Außerdem gibt es eine Überraschung, wirst schon sehen und dann verschwand er.

Als ich später an Simons Wohnung klingelt öffnete mir ein junger Asiate mit nacktem Oberkörper.  E s sollte mich eigentliche nicht überraschen – tat es aber dennoch. Er lächelte und bat mich herein. Simon kam mir mit offenen Bademantel  (drunter war er nackt) grinsend entgegen und rief, endlich der Mann mit den Filmen und das ist Akio, ein guter Freund von uns. Dann übernahm er sofort die Technik und nach einigen Flüchen war der erste Titel auf dem Bildschirm zu sehen. Simon jubelte, startete den Film und es wurde still. Zwei voller Öl glänzende Asiaten spielten gegenseitig mit ihren Schwänzen welche eine recht ordentliche Größe aufwiesen.

Nachdem Simon mit den Einstellungen zufrieden war kam er auf das Sofa zurück und streichelt den Oberkörper von Akio. Dann begann er dessen Nippel zu lecken und fasste ihn beherzt an den noch bedeckten Schwanz.  Akio seinerseits tastete nach meinem. Während Simon sich an der Hose von Akio zu schaffen machte entledigte auch ich mich meiner Klamotten. Nun saßen drei nackte Männer auf dem Sofa, hielten ihre Pimmel in der Hand und schauten einen Porno. Ich lehnte mich zurück und begann mit langsamen Wichsbewegungen. Akio  sah aufmerksam zu und nach dem Simon sehr von dem Film angetan war nutzte er den Moment  ganz geschickt. Er stellte sich auf das Sofa mit angewinkelten Knien sodass sein Penis vor meinem Gesicht baumelte beziehungsweise sich langsam dabei aufrichtete. Ich musste diesen einfach anfassen, ein Schwanz  wie er mir ganz besonders gefällt, schön nach oben gebogen. Und so schob ich behutsam seine Vorhaut einige Male zurück bis ich seine Eichel komplett freilegte. Mein Daumen glitt auf ihr hin und her bis sie langsam Feuchtigkeit abgab. Akio stöhnte dabei leicht. Nun wiederhole ich alles mit meiner Zunge und anschließend nahm ich ihn in den Mund, was ja wohl die Absicht von Akio war. Jedoch nur kurz, erst fuhr meine Zunge noch am Schaft seines jetzt schon steifen Pimmels auf und ab. Auch seine Hoden wurden nicht vergessen. Diese leckte ich bevor ich sie mit der Hand kräftig packte und den ganzen Sack nach unten zog. Ein lautes stöhnen oder ein unterdrückter Schrei war zu hören. Simon schaute etwas irritiert zu uns und wichse seinen Schwanz heftiger. Nun war er auch wieder bei der Sache und wandte sich von Film ab. Er nutzte seine Chance als er sah dass ich mit Händen und Mund an Akio rummachte. Rasch griff er sich meinen ebenfalls steifen Lümmel, begann diesen zu wichsen bevor er mit blasen anfing.  Dass er ein guter Bläser ist, das wusste ich seit meinem Besuch vor einiger Zeit und er bestätigte es erneut. Seine Zunge und seine Lippen schienen überall an meinen Schwanz oder an meinen Hoden zu sein.

Akio war zwischenzeitlich so geil dass er mir einen Maulfick verabreichen wollte – ich bremste ihn jedoch ein. Es schien so als könnte auch Simon seine Geilheit nicht mehr so recht zügeln, denn er setzte sich auf meinen Schoss und führte sich meinen harten Schwanz ein. Sofort begann er sich auf und nieder zu bewegen und stöhnte dabei sehr laut. Akio schaute sich um, sah Simon und wollte sofort wieder mit Fickbewegungen beginn. Wieder stoppte ich ihn und quetschte dafür seine Brustwarzen. So ging das ein ganze Weile, Simon ritt wild auf meinen Schwanz bis er, der anscheinend nebenbei auch noch kräftig wichste aufschrie und seinen Saft auf den Boden spritzte. Bei jeder Entladung stöhnte und keuchte er mächtig bis wohl nichts mehr kam, dann beruhigte sich auch seine Atmung wieder.  Langsam erhob er sich immer noch heftig seinen Schwanz am bearbeiten und auch den endgültig letzten Tropfen herauszuholen. Auch Akio stieg nun von Sofa, wandte sich Simon zu, knapperte an dessen Nippel und drückt dessen Pobacken kräftig mit beiden Händen.  Ich richtete mich gerade etwas auf als sich nun Akio ebenfalls auf meinen Schwanz setzen wollte.

Unglücklicherweise klingelte es an der Eingangstür und alle Aktionen kamen erstmals zum Erliegen.  Simon schlüpfte wieder in seinen Bademantel und machte sich langsam  auf den Weg zur Eingangstür. Akio setzte sich artig neben mich und wollte wissen woher ich Simon kenne. Über unseren gemeinsamen Bekannten Rudi war meine Antwort.  Oh ja, Rudi kenne er auch sehr gut, er habe diesen schon oft besucht und viel Spaß gehabt. Woher ich den Rudi kenne wollte nun der neugierige Bursche wissen. Ich erwiderte grinsend, aus seinem geheimnisvollen Keller, er ist ein Arbeitskollege.  Ja, im dem Keller war er auch schon öfters  und hat es ihm mit einem Freund  geil besorgt. Aber der Alte hat auch sie immer ordentlich durchgefickt. Der sollte doch auch hier sein,  war eine weiter Frage von ihm. Von der Diele waren nun Stimmen zu hören, sie näherten sich dem Wohnzimmer und freudestrahlend kündigte Simon einen Besucher an. Es war Lee, der Asiate den ich bereits aus dem Archiv kannte. Beide grinsten bis über beide Ohren und Lee wollte wissen ob er denn zu spät sei, da der Film ja schon läuft.  Ach ja, der Film – die beiden Darsteller hatte die Stellung gewechselt und bliesen bzw. fickten sich nun gegenseitig. Alle verfolgten jetzt wieder das Geschehen auf dem Bildschirm während Simon nebenbei Lee entkleidete.  Der lümmelte sich in den Sessel und nuckelte an Simons Latte. Akio  kniete sich über meinen Schoß und drückte meine Brustwarzen.  Mit den Bewegungen seines Po‘s animierte Akio meinen Penis, der richtete sich sofort auf und wurde steif.  Langsam führte es diesen in sein Loch ein und bald begann er mit heftigen Fickbewegungen. Nach einer Weile beendete er diese tief schnaufend und über ließ mir die Initiative. Ich stieß hart und tief zu, er keuchte und stöhnte dabei. Akio wurde immer geiler, er warf seinen Körper vor und zurück, hielt sich dabei an meinem Kopf fest. Plötzlich trat Simon von hinten an Akio heran, griff ihn unter dessen Achseln an die Nippel, drückte ihn an seinen Oberkörper und küsste ihn wild dabei. Ich fickte in währenddessen kräftig weiter. Sein Körper wand sich auf meinem harten Pimmel, ich fickte ihn, er ritt auf mir, Simon hielt ihn fest und stützte ihn bei seinem wilden Ritt bei dem er sich wand wie ein Aal und dabei  voller Lust stöhnte. Es war wie in Ekstase, immer wieder warf er seinen Körper vor und zurück, umklammerte  dabei den Nacken von Simon und verlangte nach mehr.  Auch Lee gesellte sich nun zu uns, wichste Akio und feuerte ihn an bis dieser brüllend vor Lust einen gewaltigen Strahl auf meine Brust schoss und noch drei bis vier hinterher. Jetzt entließ ihn Simon, nur Lee hielt noch immer den Schwanz in seiner Hand und grinste bis Akio zusammensackte. Seine Stirn drückte er gegen meine und flüsterte das war  absolutem Wahnsinn oder so ähnlich. Ich sagte ihm allerdings, wir sind noch  nicht fertig und ich rammte meinen noch immer harten Penis erneut in sein geiles, geschundenes Loch. Ein zaghafter Aufschrei erklang,  dann fügte er sich bis er nach vielen weiteren harten Stößen endlich meinen Saft in sich spürte. Heftige Schübe davon musste er nun aufnehmen. Jetzt war auch ich, nach mindesten fünf Schüssen sichtlich geschafft  – aber geil befriedigt.  Erschöpft hingen wir beide auf dem Sofa und beobachteten das Geschehen auf dem Bildschirm.  So geil und hart wurde ich schon lange nicht mehr gefickt lobte Akio meine Bemühungen und ich denke er hatte Recht. Irgendwer stellte dann die Frage wo den Rudi ist, niemand wusste es. Akio und ich teilten uns das Sofa, während Lee es nun Simon  in dessen Fernsehsessel  ordentlich besorgte.  Mittlerweile lief ein Film in dem ein Priester wichsend aus einem Versteck mehrere großschwänzige Soldaten bei ihrem Treiben in einer Scheune beobachtete.  Das klingeln des Telefons schreckte erstmals alle auf, Simon nahm nach einer Weile ab obwohl Lee nicht aufhörte ihn zu ficken.  Dann berichtete er, Rudi hatte einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Es war total Still geworden, wir waren geschockt, er beruhigte uns jedoch, es sei nicht so schlimm er müsse erst mal nur zur Beobachtung dort bleiben und auch noch die Ergebnisse der Untersuchungen abwarten.

So endete etwas abrupt unser Filmabend – als wir uns voneinander verabschiedeten flüsterte mir Akio in Ohr – wir könnten das ganze ja mal wiederholen vielleicht auch  in Rudis Keller, wenn ich Lust hätte. Dann steckte er mir seine Handynummer zu.

Was sich ergeben hat – vielleicht in einer weiteren Geschichte.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über Klaus0011 2 Artikel
Stehe auf Outdoorsex, da macht einfach richtig geil (hatte auch schon einige Erlebnisse - möchte aber noch mehr!!). Ich möchte aber auch noch vieles ausprobieren zum Beispiel Sex mit mehreren: 2 - 3 Kerlen (Asiaten + Afrikaner) oder auch 2 TS (aus Asien/Afrika) oder auch 2 -3 Kerlen + TS und vieles mehr und alles am liebsten im einem Pornokino!! Auch teile ich meine Erlebnisse hier gerne mit und das macht nochmals  super geil! Reale Abenteuer waren zum Beispiel: BAB-Parkplatz, PK mit Überraschungen, Der Dünne vom Pornokino, In einer öffentlichen Toilette, Mit zwei Brüdern im Gartenhaus, Überraschung im Gartenhaus, Überraschung beim Umzug, Archivkeller mit Überraschung (2+3), Freund des Archivar.

   

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen