Dusche und Flaschendrehen

Schwule Kurzgeschichten

Erlebnisse einer Klassenfahrt

Bevor ich mit erzählen anfange, möchte ich mich zuerst vorstellen. Mein Name ist Jannis, ich bin 18 Jahre alt und sehr athletisch.

Personen (*Name, Alter, Körpergröße und Penislänge im erigierten Zustand)

Jannis: 18, 1,67m, 14,5cm
Ari: 19, 1,90m, 18cm
Kevin: 18, 1,60m, 16cm
Dennis: 18, 1,78m, 13cm

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und die nächste Klassenfahrt steht an. Wir fahren nach Zinnwald, das liegt irgendwo mitten im Wald. Bevor die Anreise losgeht, planen wir an der Bushaltestelle die Zimmeraufteilung. Es gibt zwei Jungszimmer. Ich bin mit Kevin, Dennis und Ari in einem Raum und im anderen sind Richard, Boris und Andre. Finde ich sehr gut, immerhin sind meine besten Kumpels mit mir in einem Zimmer.

Die Busreise dauert nicht allzu lang. Wir fahren ca. 2 Stunden. Als wir ankommen, bin ich erstaunt. Die Jugendherberge sieht von außen und innen sehr gepflegt und ordentlich aus. Binnen einer Stunde sind alle in ihre Zimmer gezogen und haben ihre Sachen ausgebreitet. Die Mädels und Jungs sind durch einen langen Gang getrennt, es gibt die übliche Einrichtung, Gruppenduschen und im Untergeschoss Zimmer für die Lehrer und einen Speisesaal. Wir Jungen haben den Vorteil, dass unsere Zimmer im Gegensatz zu denen der Mädchen durch einen Riegel verschließbar sind, auch wenn uns eigentlich untersagt ist, dies zu tun.

Am Abend sitzt die gesamte Klasse draußen am Grill und lacht zusammen. Nachdem alles aufgeräumt ist, gehen wir zurück auf die Zimmer. Da wir nichts zu tun haben, beschließen Ari und ich zu duschen. Unter der Dusche betrachte ich mit leichter Eifersucht den Prachtkolben von Ari. Das müssen mindestens 12cm sein! Für seine 19 Jahre empfinde ich das schon als groß! Ich dagegen bleibe seit geraumer Zeit auf meinen 8-9cm. Als ich die Augen schließe während ich die Haare wasche, greift mir plötzlich eine große Hand an den Arsch. Und ehe ich es mir versehe, eine zweite an meinen Pimmel. Ich kann gar nicht richtig reagieren und sofort wird er steif. „Nein Ari, ich will nicht-“ doch mir gefällt immer mehr wie er mich berührt. Plötzlich rammt sich sein riesiger Schwanz in meinen Arsch. Ich schreie vor Schmerz auf, doch je länger er in mich eindringt, umso schöner wird es. Immer schneller, auf und ab, Ari stöhnt so laut wie ein Walross (schlechter Vergleich), bis er letztendlich in mir zum Höhepunkt kommt. „Lass mich diesen Creampie aus deinem Arsch lecken“ flüstert er mir ins Ohr. Seine Zunge umspielt gekonnt meinen Schließmuskel, leckt den letzten Tropfen weg und bewegt sich auf die andere Seite. Kurze Zeit später umschließen seine geilen Lippen mein Gerät und arbeiten sich rauf und runter. Ich wurde jetzt entjungfert und sofort kommt es mir. Schwalle von Wichse ergießen sich in seinem Mund, doch Ari schluckt alles, als ob es nicht sein erstes Mal wäre. Danach wichsen wir beide uns noch ein wenig, bis unsere Lustkolben komplett schlaff sind. „Ich hätte eine Idee“ sage ich. „Wir könnten mit Dennis und Kevin doch Flaschendrehen spielen. Aber auf besondere Art und Weise! Und abschließen können wir ja!“ Er ist begeistert und somit machen wir uns auf den Weg nach oben.

„Wo wart ihr denn so lange?“ fragt Kevin. Wir beide schmunzeln ihn nur an. „Jungs, wir wäre es denn wenn wir Flaschendrehen spielen?“ sagt Ari. „Aber die perverse Version. Die kennt ihr ja sicher alle. Alle außer Dennis. Sofort ist alles erklärt. Es Werden immer zwei Leute „erdreht“, die dann zusammen etwas Perverses machen müssen.
Als erstes sind Dennis und Ari dran. Er muss Dennis Arschritze lecken, doch Dennis ist nicht der dünnste, besser gesagt fett. Doch Ari hatte mir bereits erzählt, dass er Fett mochte. Er umschlang Dennis Hintern und kroch hinein, während der Rest gespannt zuschaute.
„Fertig!“

Runde Zwei: Kevin und Ich. Gegenseitiges Eierlecken. Leider hat Kevin einen Haufen Haare dort, weshalb es ein bisschen unangenehm, aber trotzdem geil ist. „Fertig“
Aller guten Dinge sind Drei! Kevin und Ari! Arschfick! Natürlich ist Ari mit seinem langen Ding, das alle bewundern, aktiv und rammt Kevins Ritze zu. Er stöhnt und schreit, Ari kann es nicht mehr halten und feuert direkt in Kevins Haare. Dessen Arschloch ist nach der Spritztour immer noch gedehnt, weshalb er sich bereits selbst fistet. Das war der Startschuss. Nun fickte jeder jeden. Sperma schoss umher, Ärsche setzten sich auf Gesichter und Münder umschlossen Schwänze. So ging es noch die ganze Nacht und jede weitere auf der Klassenfahrt zu. Ende.

von Der Erzähler

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen