Die Zwillinge-Teil 3

Schwule Kurzgeschichten

Die Zwillinge – Teil 3

Älterer Zwilling: Friedrich, 16 Jahre

Jüngerer Zwilling: Ferdinand, 16 Jahre

Freund der Zwillinge: Maximilian, 15 Jahre

Vater der Zwillinge: Gerhard, 36 Jahre

Freund und Schüler von Gerhard: Felix, 25 Jahre

Ende Teil 2:

Nach gefühlten 5 min (es war wohl nur eine) erreicht Maxi wieder die reale Welt. Schwer atmend sagt er: „Wow SIR, das war wohl mein geilstes Abspritzen, das ich je erlebt habe SIR.“ „Na, dann warte mal ab was in den nächsten Tagen noch alles kommt, hehe, im wahrsten Sinne des Wortes.“

Teil 3:

Mit diesen Worten führt Felix den immer noch leicht benommenen Maximilian zum Holzrahmen und bringt auch ihn in eine ausgeprägte X Haltung, indem er seine Arme und Beine mit den jeweiligen Ketten am Rahmen fixiert. Maximilians noch vom letzten Abspritzen schlaffer Schwanz schwingt dabei zusammen mit seinen Eiern sanft hin und her. Im Gegensatz zu Ferdinand wird Maxi dabei nicht ganz so stark fixiert, so dass er noch gut wird hin und her schwingen können. „Suche Maxi mal den passenden Cock Ring und Ballstretcher aus“ ruft Gerhard Felix zu, während er selbst gerade eine Karaffe mit einem speziellen Trank anmischt. Die drei Stationen, an denen die drei Jungs gefesselt wurden, sind so im Raum positioniert, dass sich die drei Jungs gut gegenseitig sehen können. Ferdinand, der wirklich heftig in einem X gespannt ist, stöhnt immer noch leicht und seine angespannten Muskeln sind im Fackelschein prächtig anzusehen. Sein mittlerweile wieder harter Schwanz auch.

Friedrich hingegen scheint es sich am Andreaskreuz richtig gemütlich zu machen. Sein Schwanz ist immer noch nur leicht steif, was aber dem geilen Gesamteindruck von einem gut trainierten 16-jährigem Burschen mit einem tollen Paket aus Schwanz und vollen Eiern absolut keinen Abbruch tut. Beide sind glattrasiert, was Maximilian erst jetzt im Fackelschein so richtig auffällt. Ferdinand und Friedrich schauen ebenso interessiert zu Maximilian rüber, der etwas lockerer gespannt als X im Holrahmen steht und dessen Schwanz auch schon wieder erste Anzeichen von Leben zeigt.

„So Maximilian, dann lass uns mal den Cock Ring und den Eierstrecker anlegen“ lässt Felix nun hören als er vom Regal auf dem Weg zurück zu Maximilian ist. „Hmm, Gerhard, was denkst Du, sollten wir Maximilian nicht auch schön glattrasieren? Ist zwar noch weit entfernt von einem Urwald aus Schamhaaren, aber ich mag die Jungs gerne ganz glatt für das was ich noch so vorhabe.“ „Klar Felix, immer weg mit den Haaren. Ich mag die Jungs auch gerne ganz glatt, hehe, solltest Du ja noch gut wissen. Du hattest damals ja ziemlich rumgezickt als ich bei Dir alles wegrasiert habe, von wegen was sagen die anderen Jungs im Sportunterricht und so.

Hahaha, aber das war mir ziemlich egal und am Ende warst Du dann sogar etwas stolz, als Dich die anderen Jungs unter der Dusche darauf ansprachen und Deine ausgefahrene Latte bewunderten, die dann sogar noch riesiger wirkte. Stimmts Felix?“

„Ja, Gerhard, stimmt, hahaha, besonders geil wurde es, als der eine und andere Mal darüberstreichen wollte. Ich habe mich natürlich zunächst entrüstet, woraufhin mich dann zwei gepackt haben und alle Jungs dann meinen Schwanz und meine Eier begrapscht haben um „zu fühlen“, hahaha, man, was habe ich für eine Ladung abgespritzt als mir der zehnte aus der Klasse gerade die Eier durchgeknetet hat. Also Maximilian, hast Du ein Problem damit?“ Maximilian schaut zu seinem mittlerweile durch die Story wieder harten Schwanz runter und lächelt Felix an: „Nein Felix, da bin ich dann mal auf die nächste Dusche nach dem Sport gespannt.“ „Wir können Dir dann gerne etwas helfen Maximilian“ schallt es vom Andreaskreuz rüber. „Wir drehen das dann so, dass die anderen Jungs alle mal bei Dir fühlen wollen“ lässt nun auch Ferdinand mit leicht gepresster, aber fröhlicher Stimme verlauten. Felix hat mittlerweile schon begonnen um Maximilians steifen Schwanz die Haare zu rasieren. Während Felix sein Werk langsam und vorsichtig vollendet bringt Gerhard den gemischten Trank zunächst seinen beiden Jungs und lässt diese jeweils ein großes Glas davon trinken, bevor er auch Maximilian ein volles Glas bringt und es zu seinem Mund führt. „Trink das Maximilian, das hilft Dir das lange Trainingswochenende gut durchzustehen, hehe, im wahrsten Sinne des Wortes. Dein Schwanz wird auch bei harter Beanspruchung jeweils recht zügig wieder voll hart werden und auch bzgl. Vorsaft und Sperma unterstützt der Trank die fortlaufende Produktion. Du bist deshalb nicht dauersteif, dass wäre so lange auch nicht gesund. Aber Dein Schwanz ist deutlich schneller wieder voll ausgefahren.“ Mit diesen Worten lässt Gerhard Maximilian das Glas austrinken.

Mittlerweile hat Felix sein Werk beendet und legt Maximilian den Cock Ring und den Eierstrecker an. „MMM, sehr geil wie Dein Paket nach vorne gedrückt wird durch den Cock Ring. Der sitzt bei Dir echt perfekt und lässt Deinen geäderten Schwanz sogar noch geiler und praller aussehen. Ein echtes Prachtstück. Und der Druck auf Deine Eier ist ok für Dich?“ Unter leichtem Stöhnen bestätigt Maximilian das alles gut sitzt.

„Ok Gerhard, dann können wir loslegen denke ich“ sagt Felix. „Ja, lass uns mit dem Training der Jungs beginnen. Denk dran Felix, dass Maximilian noch völlig untrainiert ist, auch wenn er ein Naturtalent zu sein scheint, eine echte Pain Sau wie wir zu sagen pflegen.“ Gerhard hat sich aus dem reichhaltigen Sortiment von Peitschen und Floggern für einen großen schwarzen Flogger entschieden. Auch Felix holt sich eine Flogger, der am Griff noch durch rotes Leder zusätzlich verziert wird. „Was denkst Du Gerhard, mal 20 Schläge zum warm werden?“ „Klingt gut Felix, ich fange mal mit Ferdinands Rücken an, da können die beiden anderen Jungs mal sehen wie seine Muskeln unter der Anspannung zusätzlich arbeiten.“ Mit diesen Worten geht Gerhard mit dem Flogger hinter Ferdinand in Stellung, nicht ohne ihm vorher auf dem Weg noch seine steife Latte kurz zu wichsen und seinen Eiern einen heftigen Klaps mitzugeben. Ferdinand stöhnt und seine Muskeln spannen sich noch etwas mehr. „Du zählst mit Ferdinand, laut und deutlich“. „Ja SIR“ ruft Ferdinand. Schon trifft der erste Schlag mit einem lauten „Flap“ auf Ferdis Rücken. Nach einem leichten Stöhnen ist ein lautes „EINS SIR“ zu vernehmen. Schon klatscht der zweite Schlag auf seinen Rücken und ein deutliches „ZWEI SIR“ ist zu hören. Maximilian ist ebenso wie Friedrich von der Szene gefangen. Ferdinands gespannte Muskeln arbeiten bei jedem Schlag und sein harter Schwanz und seine tiefhängenden Eier schwingen trotz des geringen Bewegungsraumes aufreizend hin und her. Dabei glänzt Ferdinands pralle Eichel durch den Vorsaft der aus seinem Pissschlitz tropft.

„FÜNFZEHN SIR“ schallt es mittlerweile durch den Raum. Deutlich zu hören ist die steigende Erregung in Ferdinands Stimme zusammen mit einem schnelleren Atem. Breit grinsend sagt Felix: „Ferdinand ist wirklich ein top trainerter Junge Gerhard. Er wird bei jedem Schlag geiler und grinst in einem fort, trotz der doch recht heftigen Schläge.“ Voller Stolz auf seinen Jungen ob der gesagten Worte von Felix gibt Gerhard bei den letzten fünf Schlägen nochmal richtig Gas. „ZWANZIG SIR“, dröhnt es mit einem pumpenden Atmen durch den Dungeon. Ferdinands 18 cm zucken und tropfen vor Geilheit. „Danke SIR“ lässt Ferdinand noch von sich hören. „Sehr gut mein Junge“ resümiert Gerhard. „Ein schön gewärmter roter Rücken und“ bei diesen Worten geht Gerhard vor Ferdinand „ein voll ausgefahrener Prachtkolben dem die Freude mehr als anzusehen ist.“ Gerhard greift nun mit einem stolzen Grinsen nach der Prachtlatte und wichst diese mit vollem Druck. Ferdinand stöhnt laut bevor Gerhard seinen Sohn wieder loslässt. „So bist Du jetzt soweit, dass wir Dich auch mal für länger an einen anderen Master abgeben können denke ich mein Sohn. Du hast ja schon auf den letzten Partys gezeigt, dass Du richtig viel aushältst und lange durchhältst. Ich bin sehr stolz auf Dich mein Junge.“ Maximilian grinst als er das hört und versteht nun auch die Dauerlatte die Ferdinand und Friedrich im Normalfall beim Wrestling haben.

„Danke SIR, das ist das Ergebnis Deines großartigen Trainings.“ Nun wendet sich Gerhard Friedrich zu, der gut gestreckt am Andreaskreuz festgemacht ist. Sein Prachtkolben steht dem geil tropfenden Teil von Ferdinand in nichts nach. „Ah, Jungs, euch hier so zu sehen, bereit für eure Folter, prachtvolle Schwänze, geile Eier und trainierte Körper zum Dahinschmelzen ist eine riesige Freude. Auch das ihr Maximilian gewinnen konntet war echt ein Glück Jungs.“ Gerhards eigener 19 cm Schwanz steht dabei den Schwänzen der Jungs in Sachen Härte in nichts nach. „Am liebsten würde ich euch alle drei auf der Stelle hart durchficken, aber dass heben wir uns für später auf, jetzt ist erst einmal Friedrich zum Anwärmen dran. Friedrich, auch Du zählst wie gewohnt.“ Mit diesen Worten tritt Gerhard vor Friedrich und wichst auch ihm zunächst seinen Schwanz und lässt seine Eier kurz tanzen. Dann holt er aus und lässt den Flogger mit voller Wucht und einem satten „Flap“ auf Friedrichs Brust klatschen.

„EINS SIR“ schallt es auch aus Friedrichs Mund voller Inbrunst. Mit großem Einsatz bringt Gerhard nun Friedrichs Brust und sein Sixpack Schlag um Schlag zum Glühen. Dabei ist nach jedem Schlag das kräftige Zählen von Friedrich zu vernehmen. Maximilian kann seinen Blick die ganze Zeit über nicht von diesem Anblick losreißen, zumal Friedrichs Schwanz wirklich bei jedem Schlag freudig zuckt und eine kleine Ladung Vorsaft rausschießt. Bei ZWANZIG SIR angekommen sinkt Gerhard kurz nach unten, um den Schwanz von Friedrich mit seiner Zunge zu bearbeiten. „MMMM, einfach ein göttlicher Saft euer Vorsaft Jungs. Auch auf Dich bin ich sehr stolz und auch Du bist aus meiner Sicht für eine längere Übergabe an einen Master bereit mein Junge. Wir werden weise wählen. Felix, jetzt bist Du an der Reihe mit Maximilian weiter zu machen.“ Felix zuckt ein wenig zusammen als Gerhard ihn anspricht. Er war voller Bewunderung für die Jungs die ganze Zeit dabei, seinen 21 cm Kolben zu wichsen und mit seinem eigenen Vorsaft schön zu schmieren. „Ähhh, ja Gerhard, mal sehen was in Maximilian so alles steckt, seine Latte ist auf alle Fälle schon mal sehr vielversprechend. Ich bin gespannt ob die auch nach den 20 Schlägen noch so strammsteht.“  Ende Teil 3

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen