Die Billardhalle

Schwule Kurzgeschichten

Ich wahr gerade 18 und freute mich schon auf den nächsten Tag und ging deshalb schon um 22:00 Uhr schlafen.

Ich schlafe immer nackt weil ich es einfach geil finde wie in den warmen Nächten der Wind um meinen Schwanz und meinen Eieren weht.

Ich habe mir extra den Wecker um 7:30 gestellt damit ich den Bus zur Fahrschule rechtzeitig bekomme. Am nächsten morgen bin ich rechtzeitig aufgestanden und hatte eine Latte von feinsten nur schade das jetzt meine Freundin nicht da wahr und so nahm ich meinen steifen schwanz selbst in die hand und wixte mir den Saft auf die schnelle aus dem steifen Stab und zog mich an, um den Bus rechtzeitig zu bekommen.

Als ich mit den Bus zur Fahrschule fuhr bin ich an diese Billardhalle vorbei die mir nie aufgefallen ist und dachte nur noch so “ wenn ich die Fahrprüfung heute bestehe fahre ich dort heute noch hin „, ich musst aussteigen und einen Fussweg von etwa 5 min hinter mich bringenwas ich auch machte. An der Fahrschule angekommen standen schon mein Fahrlehrer und der Prüfer und warteten auf mich.
Nach rund 45 min musste ich recht ranfahren und wusste nun nicht ob ich es geschafft habe oder nicht “ Sie haben bestanden Herzlichen Glückwunsch“ hörte ich nur und mir viel ein Stein vom Herz und die freude übernahm meine Angst.

Voller stolz den Führerschein in der tasche zu haben fuhr ich das letzte mal mit den Bus nach hause um meinen Eltern voller stolz die Pape zu zeigen und um mich in mein Auto den ich von meinen Taschengeld gekauft habe, zu steigen und mich mit meinen Kumpel in die Billardhalle zu fahren.
Ich hollte Tobi meinen besten Freund von zu Hause ab und fuhr mit Ihm weiter in die Billardhalle, dort endlich angekommen schauten wir uns erstmal um ob nicht noch weitere Freunde von uns dort sind was aber nicht an dem wahr, sondern lediglich weitere fremde Typen im alter zwischen 19 und 22 Jahren die am letzten Tisch billard gespielt haben. Wir suchten uns den Tisch neben den anderen aus und fingen an zu spielen und tranken Cola da ich ja noch fahren wollte.

Nach etwa 6 Runden Billard machte sich die Cola bemerkbar und wollte wieder raus, also ging ich auf Toilette um wasser zu lassen. Auf Toilette angekommen stand ich nun mit meinen Schwanz in der Hand da und liess das wasser laufen während dessen ging die Toilettentür auf und Maik der 20 Jahre alt wahr und die ganze zeit neben uns am Tisch Billard gespielt hat kamm rein und stellte sich neben mir um auch wasser zu lassen ungewollte schaute ich auf seinen Schwanz und dachte mir nur “ auch nicht gerade klein “ da meiner auch ganz ansehnlich ist. Maik hat nartürlich meinen Blick mitbekommen und erwiedertet diesen zu meien schwanz und meinte nur “ eh wie alt bist du“ “ ich bin heute 18 geworden und habe gerade heute meinen Führerschein gemacht“ warum ich Ihm das gleich gesagt habe keine Ahnung aber so kammen wir in ein Kurzes Gerspräch. “ Du bist nicht gerade schlecht bestückt“ meinte Maik.
Ich wahr verunsichert was ich sagen sollte und so sagte ich nur “ Danke “
“ darf ich deinen Pimmel mal anfassen“ fragte Maik und griff schon nach meinen schwanz, mit den worten “ ich habe eine Freundin “ sprang ich erschrocken zurück und wahr ganz baff weil ich abermals nicht wusste was ich machen sollte ich bin doch nicht schwul dachte ich mir.
Maik sagte “ keine Angst ich tuhe dir nichts, ich möchte nur mal wissen wie es ist einen fremden Schwanz anzufassen mehr will ich nicht“ “ Ich habe aber eine Freundin und bin nicht schwul und habe auch keine erfahrung mit Männern“ erwiederte ich und zog meine Hose hoch um zum Waschbecken zu gehen und mir die Hände zu waschen. Ich dreht den Wasserhan an und merkte das es mich schon erregt hat das ein Mann sich für mich interesiert und so wusch ich meine Hände.

Maik folgte mir zum Waschbecken nebenan und wusch sich auch die Hände und sagt “ bist du sicher? “ ich dreht mich zu Maik um und wollte noch ja sagen als ich sah das er zwar seine Hose hoch gezogen hatte aber sein Schwanz steif aus dem Reisverschluss rausragte, vor schock und gleichzeitigen anblick dieses steifen schwanzes konnte ich nichts sagen, das wasser lief weiter unbeobachtet ins waschbecken und meine Augen mussterten den geilen mit Adern durch wachsenden Schwanz.
Maik sagte “ ich bekomme doch mit das dich dieser Anblick nicht gerade abschreckt“ und dreht sich mehr in meine Richtung so das der pracht lümmel frotal vor mir stand. “ Ich Ich Ich, klar sieht der gut aus aber ich weiss nicht“ sagte ich und wand den Blick wieder auf das laufende Wasser um mich abzulenken und abzukühlen weil mitler weile auch mein Schwanz gegen meine Jeans drückte. Maik dreht den Wasserhan an seinem Waschbecken zu und kamm zwei kleine schritte seitlich näher an mich herran. Ich tat so als ob ich das nicht mitbekommen würde und hielt meine Hände weiter unter dem kalten wasserstrahl und tat weiter hastig so als ob ich mir die Hände waschen würde, durch die hastigen bewegungen unter dem Wasser spritze ich mir Wasser versehntlich auf meine ausgebeulte Jeans was Maik nartürlich mitbekommen hat und sofort nach einen Handtuch aus papier griff und sagte “ Warte ich mach das schon “ er kniete sich vor mir hin und fing an mit den Handtuch meine Hose trocken zu wischen die genau am Hosenschlitz nass wahr und so merke er meine Erregung in der Hose, lächelnt tupfte und reibte er die feuchtigkeit ab und meinte“ Ganz schon eng deine Hose oder freust du dich doch mal etwas mit einen Mann zu haben“ ich traute mich nichts zu sagen weil ich merkte das ich doch nicht so abgeneigt wahr und es genoss wie ein Typ meinen schritt wieder trocken machen wollte und so lies ich Ihn machen.

Über marvin 1337 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

  1. eine ultrageile Story die so Klasse geschrieben ist, dass man unwillkürlich sich einen runterholen muss. Als ich dabei kurz vor einem gigantischen Orgasmus war hab ich meine Augen geschlossen, es war bei deiner Story gerade an dem Abschnitt angekommen „Maik wixte seinen Schwanz weiter und weiter und glitt mit den Daumen über seine Kuppe und bediente meinen Schwanz der nun auch anfing zu pochen und sich ein Orgasmus ankündigte. Ich fing an lauter zu stöhnen und mich schneller in seinem Mund zu bewegen, Maik lies nicht von meinen Schwanz ab…. “ da schoß mir mein Sperma mit Gewalt in die Harnröhre und ich hatte das Gefühl Maik hätte meinen steinharten Penis tief im Hals. Das verstärkte meinen Megaorgasmus so das es mir fast schwarz vor Augen wurde und ich schoß meine Sahne in nicht endend wollenden Schüben über meinen halbnackten Körper. Absolut geil bitte weitere Folgen davon!!!!!!!!

Kommentar hinterlassen