Die Billardhalle – 2

Schwule Kurzgeschichten

Auf den Weg nach Hause gingen mir die geilen Bilder von Maik nicht mehr aus den Kopf wie er mir meinen Schwanz geblasen hatte und so hatte ich die komplette fahrt nach Hause einen steinharten Prügel in meiner Jeans.

Zu Hause angekommen stieg ich mit Tobi aus dem Auto und sah meine Freundin Marie vor der Tür stehen „ Hallo Marie, was machst du hier “ „ Ich wollte wissen wie die Prüfung gelaufen ist und ob wir nicht den Nachmittag zusammen verbringen wollen, aber ich sehe der Tobi dabei ist und du weißt das ich diesen Kerl nicht ausstehen kann allso spare dir die Antwort weil ich wieder nach Hause fahre, kannst dich ja melden wenn der weg ist !“
Marie ging sauer mit einen roten Kopf vor wut nach Hause und ich mit Tobi in das Haus.
meiner Eltern. „Tobi, ich gehe erstmal Duschen um mich abzureagieren du weißt ja wo mein Zimmer ist mach es dir bequem ich bin gleich da“ „ Wie bequem darf ich es mir den machen?“ fragte mich Tobi mit einen frechen Grinsen, „ fühle dich wie zu Hause, was für eine blöde frage!“ Ich ging ins Badezimmer und Tobi selbst in mein Zimmer was gegenüber wahr, ich drehte mich um und sah wie Tobi in seinen engen schwarzen Jeans in mein Zimmer ging ich weiss nicht warum aber ich musste auf seinen Arsch schauen der in der engen Jeans zur Geltung kam. Ein süßer Anblick der mich nicht wirklich klat gelassen hat und sich in meiner Hose bemerkbar macht.
Wie kann ich auf den Arsch meines bestenten Freundes schauen und eine Latte dabei bekommen zumal es noch garnicht so lange her ist da ich gemolken wurde, dachte ich so bei mir und schloss die Tür vom Badezimmer hinter mir.

Langsam aber zog ich mein t-shirt aus und blicke dabei im Spiegel ich fand es geil mich selbst beim Ausziehen zu betrachten mein Six-Pack zu präsentieren, mit meinen Händen streichel ich über meinen Oberkörper in Richtung meiner Gürtelschnalle um sie zu öffen langsam lasse ich meine Jeans zu Boden fallen um mich noch etwas zu streicheln.
Durch den Stoff meiner Boxershorts streichel ich meinen Schwanz der immer noch vom Anblick
von Tobi seinen Arsch und den Bildern in der Billardhalle schön aufrecht stand.
Ich schlüpfe aus meinen Schuhen raus und aus der runter gelassenen Hose und streichel meinen Prügel weiter mit der rechten Hand ging weiter zur Dusche um das Wasser an zu machen nun nutze ich kurz beide Hände um über meinen Sack und meinen Schwanz gleichzeitig zu streicheln und ziehe meine Boxershort aus um unter die Dusche zu gehen.

Das warme Wasser überdeckt meinen nackten Körper ich geniesse dieses nur kurz um mich mit den Duschgel einzuseifen, erst den Oberkörper runter zum Arsch und nach vorne zum Schwanz der immer noch steif in die höhe ragt. „ Ich muss gegen diese Geilheit etwas unternehmen.“ Sagte ich leise zu mir selber und griff nochmal zu dem Duschgel um mir einen ordentlichen schub auf meine Handfläche zu klatschen un meinen Schwanz eine extra wäsche zu gönnen. Ich rieb meine Kuppe mit den Duschgel ein, massierte dabei mit der anderen Hand meinen Sack und fing langsam an mir meine Vorhaut hin und her zu schieben, während ich mir einen Wixte seifte ich meine Pobacken ein und glitt immer tiefer zu meiner Rosette um sie auch zu säuber.
Ein geiles gefühl überkam mich als ich mit meiner Hand an meiner Rosette angelangt bin. Wie es wohl gewesen wäre wenn Maik mich gefickt hätte, dachte ich mir und erschrack vor diesem Gedanken, ich ließ von meinen 22 cm Prügel ab und spülte die Seifenreste von meinen Körper runter, stieg aus der Dusche und legte mir ein Badetuch um meine Hüften und ging aus dem Badzimmer in richtung meines Zimmers aus dem Technomusik kam.

„ Hey Kai wie wahr die Prüfung, haste den Lappen ?“ ich drehte mich um und sah meinen Bruder Felix der gerade aus der Berufsschule gekommen ist, er ist 18 hat eine schlanke Muskel bepackten Körper und dunkel blonde Haare und grüne Augen . „ Ja habe ich“ sagt ich zu Ihm und schaute ungewollt auf seine Beule zwischen seinen Beinen. „Das nächste mal solltest du kalt Duschen weil mit warmen Wasser bringt das nichts bei so eine Latte.“ sagte er grinsend zu mir und ging weiter in Richtung seines Zimmers. Ich stand auf den Flur mit dem Badetuch über meinen Hüften und schaute runter auf meinen Schwanz der sich immer noch deutlich durch das Badetuch abzeichnet.
„Scheiße“ dachte ich mir und ging in mein Zimmer, während ich durch die Zimmertür ging grief ich nach dem Badetuch und riss es mir ab und im selben Augenblick sah ich Tobi der an meinen Schreibtisch am Rechner sitzte und nach mir schaute.

„ Ähh… netter Anblick“ hörte ich Ihm sagen, ich hatte Tobi komplett vergessen und nun stand ich frisch geduscht mit einen mega steifen Schwanz vor ihm und wurde bestimmt knall rot. „Oh da… Danke“ mehr wusste ich nicht zu sagen da mir diese Situation doch sehr peinlich wahr so ging ich also schnell splitter faser nackt zu meinen Schrank um mir eine Boxershorts raus zu nehmen aber es wahr keine mehr da, ich hatte doch bestimmt 15 Boxershorts und ausgerechnet jetzt ist keine Griffbereit und mein bester Freund sieht mich Nackt mit einen 22x 5 steifen Schwanz wippend in meinen Zimmer hastig nach einer Shorts suchen. Ich spürte wie mir das Blut in den Kopf schoss ich musste bestimmt wieder eine rote Birne gehabt haben als ich schliesslich nach einer Jogginghose griff um sie mir hasstig anzu ziehen.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen