Der Toilettensexboy

Schwule Kurzgeschichten

Ich war damals ca. 16 oder 17 Jahre alt. Ganz in der nähe von dem Haus in dem ich wohnte, war ein kleiner Park. In diesem Park hatte es auch eine Toilettenanlage. Ich ging dort regelmässig, das heisst, eigentlich jeden Tag, in die Männertoilette um zu wichsen. Der Geruch dort drin machte mich unglaublich geil. In der Kabine hatte es auch Sprüche an der Wand die ziemlich pervers waren, mich aber scharf machten.

Eines Tages nach Schulende ging ich wieder dorthin. Mich machte es unheimlich an alte Jens und eine alte Skijacke anzuziehen. Das Material der Skijacke fühlte sich so geil an. Die Jeans und auch die Skijacke waren ziemlich versifft.

Ich ging also dort auf die Toilette und zog mich um. Mein Schwanz war schon mehr als steif. Nun stand ich da in diesen alten Jeans und der Skijacke, öffnete meinen Hosenschlitz, nahm meinen Schwanz heraus und fing mich an zu wichsen. Kurz darauf ging die Haupttüre auf. Ich hielt aprupt inne. Jemand kam herein, ging ans urinoir und fing an zu pissen. Ich verhielt mich mäuschenstill. Na, was machst du da drin? Bist du wieder am wichsen? Ich erschrak, fühlte mich ertappt.

Kannst mir ruhig antwort geben. Ich weiss das du da drin bist, ich sehe doch das die Türe geschlossen ist. Ich beobachte dich schon lange genug um zu wissen was du da drin treibst du geiler Schulknabe. Ich wichse mir jetzt auch meinen Schwanz. Wieso machst du nicht die Türe auf, dann könnten wir doch zusammen wichsen. Ich zeige dir gerne meinen Schwanz. Und deinen möchte ich gerne sehen.

Ich war so perplex dass es mir fast den Atem nahm. Na willst du nicht? Kannst es dir ja noch überlegen. Ich werde wiederkommen. Ich hörte Schritte, die Tür ging auf und fort war der Unbekannte. Die Situation hatte mich irgendwie erregt und ich wichste heftig meinen Schwanz und kurz darauf spritzte mein Sperma aus dem Pissschlitz auf die Toilettenschüssel. Ich zog mich aus und verstaute meine Wichskleider in meiner Schulmappe. Zuhause angelangt versorgte ich sorgfältig meine Klamotten. Die durften meine Eltern auf keinen Fall entdecken.

Am anderen Tag war ich nach der Schule natürlich wieder dort um meiner Beschäftigung nachzugehen. Heute hatte ich was ganz spezielles vor. Ich war so was von erregt. Ich zog mich hastig um. Hatte nun aber nur die Skijacke an, ansonsten war ich nackt.

Ich pisste nun auf den Boden der ja auch nicht gerade sauber war. Als ich meine Blase leer hatte wichste ich meinen Schwanz steif und legte mich vor der Toilettenschüssel auf den Boden und fing an meinen Schwanz am Boden zu reiben. Ein herrliches geiles Gefühl. Die pisse drang langsam durch die Skijacke und ich spürte die Nässe auf meiner haut. Nach kurzer Zeit kam es mir aufs heftigste.

Plötzlich ging die Türe auf und eine Stimme die ich von gestern kannte ertönte. Na, du wichser, bearbeitest du wieder deinen Schwanz? Ich nehme meinen jetzt auch heraus und wichse mich. Möchtest du nicht zusehen? Langsam stand ich auf. Die pisse tropfte von meiner Skijacke herunter. Ich war so leise wie möglich, obwohl ich doch wusste dass der andere von meiner Anwesenheit wusste. Er fing an zu stöhnen. Dies erregte mich wieder und in kurzer Zeit hatte ich wieder einen Steifen. Ich fing ihn an zu bearbeiten. Ich weiss das du da drin deinen Schwanz bearbeitest, komm mach doch die Türe auf das ich dir wenigstens zusehen kann, na los doch. Es war mir mehr als peinlich.

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen