Der schwule Vermieter

Schwule Kurzgeschichten

Nur kurz vorneweg. Es handelt sich hierbei um eine fiktive Geschichte. Es ist mein Zweitwerk und ich hoffe es gefällt euch besser als meine erste Geschichte.

Mein Name ist André. Ich bin 24 Jahre alt, 1,85m groß und 95 Kg schwer. Ich arbeite als Industriemechaniker in einem größeren Unternehmen und gehe in der Freizeit gerne ins Fitnessstudio. Ich wohne jetzt seit ca. einem halben Jahr in meiner neuen Wohnung. Es handelt sich dabei um eine Einliegerwohnung in einem großen Haus.
Der Vermieter ist ein netter Mann mittleren Alters. Er bewohnte das Haus bis ich einzog alleine. Seine Frau hatte sich vor einigen Jahren wegen eines jüngeren Mannes von ihm scheiden lassen, seine Töchter sind auch schon ausgezogen.

Er hatte was mich wunderte in diesem halben Jahr nie Damenbesuch, ich schon öfters. Ich genieße mein Singleleben und hab schon die ein oder andere Sahneschnitte in meinem Schlafzimmer.
Manchmal kann ich Gestöhne aus seiner Wohnung vernehmen. Da er keinen Damenbesuch hat, ist völlig klar, dass er sich Pornos anschaut und sich dabei selbst verwöhnt.
Ich konnte ja nur nicht ahnen, was für Pornos er sch anschaute, bis es vor einer Woche zu einem Zwischenfall kam, der mein ganzes Leben verändern sollte.
Die Heizung in meiner Wohnung war ausgefallen. Ich wollte bei meinem Vermieter, er heisst Johannes klingeln, als ich merkte, das seine Tür nur angelehnt war.
Ich ging langsam in die Wohnung und rief nach ihm. Da sich niemand meldete ging ich weiter rein und konnte ihn dann entdecken, wie er sich einen Gayporno anschaute (älterer Mann und junger Mann) und sich dabei sein dickes Rohr massierte. Er bemerkte mich und zog schnell die Hose wieder an. Ich konnte dabei erkennen, dass er komplett rasiert war. Was machst du hier, fragte er mich. Ich entgegnete, dass meine Heizung ausgefallen sei und es sehr kalt bei mir wäre.
Wir gingen nicht weiter darauf ein, was gerade passiert war. Er kam in meine Wohnung, kontrollierte alles und die Heizung fing wieder an zu gehen.
Ich konnte nur nicht anders, und sprach ihn auf das gerade geschehene an.
Ich fragte Ihn, ob ihm das so sehr gefallen würde gaypornos zu schauen, un d ob er es schon mal in echt mit einem Mann gemacht hat.

Dies verneinte er. Ich fragte wieso denn nicht, und er sagte er habe sich bis jetzt nicht getraut. Ich merkte, das es ihn erregte darüber zu sprechen. Er sagte, er stellt sich öfter vor es mit mir zu treiben, aber er wüsste ja das ich hetero bin. Irgendwie erregte es mich aber auch, und ich wunderte mich darüber. Ihm fiel das auch auf, und er fragte mich, ob mir das gefallen hat, was ich gerade gesehen hatte. Ich konnte das nur bejahen, und er kam langsam auf mich zu und griff mir in meinen Schritt und küsste mich. Wir zogen uns schnell aus und landeten gemeinsam auf meinem großen Bett.
Wir streichelten uns gegenseitig und küssten uns die ganze Zeit, bis er anfing mir meinen harten rasierten Schwanz zu blasen. Ich brauchte nicht lange und kam in seinem Mund. Er schluckte alles bis auf den letzten Tropfen. Dabei hatte er mir schon mit seinen Fingern an der Rosette gespielt und diese mit bis zu drei Fingern geöffnet.
Ich drehte mich um und er vögelte mich mit seinem großen prallen Schwanz blank durch und schoss mir seine Sahne tief in den Darm. Wir habens die ganze Nacht miteinander getrieben, auch ich durfte ihm die Rosette öffnen. Seitdem treiben wir es jeden Tag total geil. Und gleich treffen wir uns wieder. Daher muss ich noch schnell unter die Dusche springen.

von molligerbi

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Jedem sollte klar sein, dass in der Realität mit Kondomen gefickt werden muss, die fiktiven Personen volljährig und nicht miteinander blutsverwandt sind. Wenn du der Meinung bist, dass diese schwule Kurzgeschichte verbotene Inhalte enthält dann melde sie bitte hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen