Der Mitbewohner

Schwule Kurzgeschichten

Die Geschichten die ich schreibe sind frei erfunden!

Eines Tages ging ich vom Einkaufen nach Hause und sehe an einen Plakat, dass jemand ein Mitbewohner sucht. Ich fahr zu der Adresse und klingel an der Hausklingel. Es macht ein gut aussehender junger Mann ca. 190 cm groß und er hatte ein Handtuch an. Ich sagte hi ich bin Dominik ich bin hier wegen dem platz in der WG. Hi ich bin der Jan klar komm rein, wie du weißt stand auf dem Flyer, dass die Wohnung FKK Bereich ist. Ach stimmt, ich zog mich also aus und stand nackt in der Wohnung und setzte mich auf die Couch. Wir unterhielten uns ein bisschen und sagte gleich, dass ich sofort einziehen kann.

Ich packte also meine Sachen und ziehte in mein Zimmer ein. Nach einer Woche feiern wir die Einweihungsfeier. Wir haben sehr viele Freunde von ihm eingeladen, natürlich auch alle nackt. Als es wieder Tag wurde gingen alle bis auf einer, der war die ganze Zeit nur bei Jan. Ich wollte grad aufräumen, da sah ich was in der Küche, dass der Mann den Jan einen blas ich schaute etwas zu und wurde irgendwie immer geiler. Ich schaute etwas zu, dann gab er dem Jan einen Kuss und ging dann auch. Jan sah raus als er mich stehen sieht. Ich reagierte nicht darauf und stellte das Geschirr in die Küche. Die darauf folgenden Tage musste ich immer wieder an die eine Szene denken. Ich suchte also im Internet nach Gay Pornos und sah mir an. Ich wichste und kam auch sehr schnell. Als Jan am Abend dran war am PC sah er was ich gesucht hatte und kam auf eine Idee. Er bastelte ein Adventskalender in den jeden Tag etwas drin war (Es war z.B. kleine Vibratoren drin, Kondome, oder Dildos oder schwule Geschichten ect.). Am ersten Tag war ein Vibrator als Cockring drin. Am nächsten tag war eine schwulen Geschichte drin. Ich machte es jeden Tag auf.

Und am 24. war ein Porno Film drin und in der Hülle war ein kleiner Zettel drin auf dem stand, „Das waren die 24 Türchen, heute Abend kommt dein wahres Geschenk, auf das du dich bestimmt schon freust.“ Ich schob die DVD rein und sah Jan wie er sich gefilmt hatte beim masturbieren. Wie die DVD aus war fiel mir ein, dass ich noch nix an Geschenken hatte, ich zog also schnell Stiefel, Matschhose und Jacke drüber Pullover und ohne Unterhose und ging los. Ich fuhr in eine Gaysauna und kaufte für ihn ein Tag für 2 Personen. Ein paar Sextoys unter anderem Vibratoren, lasse alles gleich einpacken. Ich musste bevor ich nach Hause fuhr dringend aufs Klo, ich konnte es fast nicht mehr halten und spürte ein paar tropfen in der Hose. Ich sah in der Seitengasse ein öffentliches WC. Als ich reinkam, waren alle WC besetzt. Ich dachte mir, dass ich mir es verkneifen müsse. Ich ging schnell zu mein auto und als ich drin saß tropfte es immer mehr. Mitten während der Fahrt floß die pisse sehr stark und sammelte sich alles in meiner matschhose an und langte immer wieder mal rein und es abzuschlecken. Zu hause angekommen stieg ich vorsichtig aus, und rante mit den Geschenken hoch in die Wohnung. Jan war noch nicht da, also hatte ich noch etwas zeit um mir nochmal den Porno anzuschauen. Ich zog mich erstmal aus, hang die Hose auf, versteckte die Geschenke und schaute mir den Porno nochmal an. Mitten im Porno kam Jan nach hause. Ich machte ihn schnell aus und sagte endlich bist du auch daheim.

Jan: „Ja am Heiligenabend ist es immer besonders stressig. Hast du Lust jetzt schon unsere Geschenke auf zu machen?“.
„Klar wieso nicht“, antwortete ich.

Ich hole kurz die Geschenke, als ich komm stehen seine schon unter dem baum. Jan sagt, du kannst deine zuerst auf machen. Ich setz mich auf dem Boden, Jan sitzt neben mir. Und das erste Geschenk ist ein Harnröhrenvibrator. Ist der geil, dem sieht man wenigstens nicht. Jan erwidert auch, den kann man im Wasser auch mit verwenden nützlich auch im Schwimmbad. Das 2. Geschenk sind weitere Kondome und ein Arbeitsvertrag an ein Pornostudio. Jan: „Ich dachte mir, da du kein Job hast, willst du mit mir in dem Schwulenporno Studio mit mir arbeiten.“ Ich schau etwas und sag schüchtern klar. Jan grinste nur. Das 3. Geschenk war eine Flasche mit sein Sperma. Das 4. Geschenk mit seiner Pisse. Das vorletzte Geschenk war ein Cockring Vibrator mit Fernbedienung Reichweite bis zu 50km. Das letzte Geschenk war er selbst.

Ging zu mir und küsste mich und rieb an mein Schwanz. Ich erwiderte den Kuss und genießte es. So jetzt du. Während er seine Geschenke öffnet steckte ich mir den Harnröhrenvibrator in mein Schwanz und schaltete ihn ein auf mittlerer Stufe und den Cockring stellte ich auf höchster stufe ein. Nachdem er seine Geschenke aufgemacht hat wandte er sich zu mir und wir spielten ein bisschen bis zum nächsten morgen. Wir pissten den Boden voll, dazu noch voller Sperma.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über Dominik98 2 Artikel
   

1 Kommentar

  1. das ist ja voll die absolut geile Geschichte. In so einer geilen Wohngemeinschaft hätte ich auch gerne meine Studienzeit verbracht, leider war es mir nicht vergönnt.
    Aber eine andere Frage wie mache ich es das meine in Pending stehende schwule Kurzgeschichten veröffentlicht werden, weißt du es ??????

Kommentar hinterlassen