Der Lauch mit Schlauch

Schwule Kurzgeschichten

Alles begann damit, dass ich einen neuen Schüler in meiner Stufe hatte. Ich war gerade in der 13. Klasse und stand kurz vor den Abi-Prüfungen. Zu Anfang beachtete ich den neuen nicht besonders, obwohl ich Englisch, Bio und Sport mit ihm hatte.

Doch einmal nach dem Sport-Unterricht sah ich ihn in der Dusche. Er konnte mich nicht sehen und so konnte ich zusehen wie er sich seinen fetten Schwanz einseifte. Ich spürte sofort wie mein Schwanz härter wurde und ich verließ die Dusche schnell als der neue aufblickte. Ich hoffte, dass er mich nicht gesehen hat.

Am nächsten Tag sollten wir in unserem Biokurs Zweiergruppen bilden und irgendwas bearbeiten. Der Lehrer machte Zufallsgruppen und so saß ich plötzlich mit dem neuen zusammen. Er stellte sich mir kurz vor und so erfuhr ich, dass er Dennis hieß und ebenfalls 18 war. Ich beachtete die Aufgabe nicht wirklich sondern musterte Dennis ausgiebig. Er hatte dunkelblondes Haar, eine verdammt hübsches Gesicht und war ca. 1,95 groß und überragte mich somit.Er war schlank hatte aber dicke Adern auf seinen Armen und Händen. Auch konnte ich seine dicke Beule in der Hose und seinen Knackarsch gut erkennen.

Am Ende der Stunde bekamen wir die meinte der Lehrer, dass wir die Aufgaben fertig machen und in der nächsten Stunde vortragen sollten. Dennis lud mich deswegen nach der Schule zu sich nach Hause ein und ich stimmte zu.

Nach der Schule fuhr ich erstmal nach Hause um meinen Laptop zu holen sodass wir darauf eine Präsentation erstellen konnten. In meinem Zimmer zog ich michauch noch um und betrachtete mich dabei im Spiegel. Ich war ca. 1,80 und hatte ein leichtes Sixpack da ich dreimal pro Woche ins Gym ging.

Als ich bei Dennis‘ Zuhause ankam staunte ich erstmal nicht schlecht über die Villa die seine Familie besaß da Dennis überhaupt nicht aussah als hätte seine Familie so viel Geld.

Wir stezten uns uns in Dennis‘ Zimmer suf sein Bett und begannen den Vortrag vorzubereiten. Als ich einmal auf Klo musste fragte er mich ob er auf meinem Laptop kurz etwas googlen konnte und ich erlaubte es ihm. Als ich zurück kam bermerkte ich, dass mein Tab von gestern Abend noch geöffnet war. Ein Schwulen-Porno. Ich hoffte, dass er ihn nicht gesehen hatte.

10 Minuten später kam Dennis‘ Vater rein und meinte, dass er zur Arbeit musste und wir somit ca.4 Stunden alleine wären. Nach 20 Minuten waren wir allerdings schon fertig und so beschlossen wir noch irgendeinen Film zu schauen. Kurz nachdem der Film begonnen hatte scjalteten wir ihn auch wieder aus da er extrem langweilig gewesen war. Wir saßen so kurz ohne etwas zu sagen und plötzlich meinte Dennis „So, du stehst also auf Männer“ ich war komplett überrumpelt und wollte etwas sagen doch dann sagte er “ Ich habe dich gesehen wie du mich in der Dusche beobachtest hat . Willst du ihn noch mal richtig sehen?“ sah mich mit einem verschmitzten Lächeln an und rieb seine Hand über seine massive Beule. Ich nickte und er zog sich seine Jogginghose herunter. Steif war sein Schwanz noch fetter und deutlich länger als mein eigener. Er war eie seine Arme mit dicken Adern überzogen und sah im Gegensatz zu Dennis‘ dünnen Körper schon fast surreal aus. Wortlos ging ich an seinen Prügel zu lutschen und obwohl es nicht der erste große Schwanz war den ich je in meinem Mund hatte hatte ich massive Probleme. Dennis stöhnte leise, drückte seine Hände auf meinen Hinterkopf und fing an meine Maulfotze zu ficken. Es war ein unglaublich geiles Gegühl und srin Penis weitete meine Kehle immer weiter aus und schob mir so zuletzt seinen kompletten Prügel in den Rachen was mich zum würgen brachte bevor er meinen Kopf losließ. Sein Schwanz glänzte von meinem Speichel und seinem Vorsaft und ich flehte ihn an mich richtig zu ficken. Das ließ er sich nicht zweimal sagen und befahl mir mich komplett auszuziehen während er das selbe tat. Er schubste mich auf sein Bett und spreitze meine Beine weit auseinander sodass sich mein Arschloch öffnete. Dennis spuckte einmal auf meine Rosette und setzte sein Fickfleisch an. Ich stöhnte laut als er mir langsam seine Latte reinschob bis seine Eier an meinen Backen lagen. Ohne das ich ihn berührte richtete sich mein eigener Schwanz komplett auf während Dennis anfing im hohen Tempo meinen Arsch durchzupflügen. Ich dachte mein Arsch zerreißt gleich aber es fühlte sich genau so geil an wie es wehtat.Dennis keuchte laut während er seinen Schwanz immer wieder fast komplett aus mir rauszog und dann wieder mit voller Wucht reinstiß dodass seine fetten Eier an meinen Arsch klatschten. Ich war so in Ekstase, dass sich mein Kolben über meinen und Dennis‘ Körper entlud und uns beiden auf die Brust und ins Gesicht spritzte. Mit einem letzden lauten Stöhner rammte er mir sein Fickfleisch ein letztes mal in den Arsch und ich spürte wie sein pulsierender Schwanz meinen Arsch mit heißen Ficksaft füllte der hinaußquoll als er mir seinen Penis rauszog. Er beugte mich zu mir und wir küssten uns innig bis ich auf seiner Brust einschlief.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über Lins 6 Artikel

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen