Der geile Busfahrer

Schwule Kurzgeschichten

Ich (18) hatte Schulschluss. Ich und meine Freunde gingen zur Bushaltestelle und stiegen im Bus ein. Zusammen stiegen wir alle an einer anderen Bushaltestelle aus. Ich musste auf meinen anderen Bus warten während meine anderen Freunde schon nachhause gingen.

Es war schon 17 Uhr als mein Bus kam. Ich stieg ein und sah das dass der nette Busfahrer ist. Er lies mich immer mitfahren auch wenn ich Busfahrkarte oder Geld vergessen hatte. Ich stieg ein und sagte hallo und wollte mich eigentlich gerade etwas weiter hinten im Bus hinsetzen aber der Busfahrer fragte mich ob ich mich nicht in die erste Reihe setzten wolle damit wir uns ein bisschen unterhalten könnne.

Natürlich ging ich nach vorne und wir unterhielten uns. Da viel mir erst so richtig auf das der Busfahrer ziemlich geil und durchtrainiert war. (Er heißt Frank und war 44). Nach 10 Minuten Fahrt sah ich das er mich die ganze zeit Musterte und sich dabei seinen Oberschenkel streichelte. Ich erwiderte seine Blicke einwenig und musste ein wenig schmunzeln. Er fuhr zu einen nahegelegten Feldweg wo keine Menschenseele war.

Er hielt den Bus an und setzte sich neben mich und fragte ob ich schonmal einen Mann geküsst hätte. Ich antwortete mit nein. Er kam näher und küsste mich mit seinem 3. Tage Bart. Ich wusste erst nicht wie ich darauf reagieren sollte und ließ es einfach zu. Er schob seine Zunge in meinen Mund und wir küssten uns leidenschaftlich. Sein kratzigen 3 Tage Bart machte mich erst so richtig geil. Nach knappen 5 Minuten gingen wir weiter nach hinten im Bus wo ein vierer Platz war. Er Zog mir die Sachen aus bis ich nur noch in Socken und Shorts da Stand. Denn zog er seinen Pullover aus und ich konnte zum ersten mal seinen nackten männlichen Oberkörper Sehen.

Er hatte eine leicht behaarte und Durchtrainiert Brust. Ich küsste ihn wieder und ging langsam nach unten zu seinen Brustwarzen um sie zärtlich zu lecken und lutschen. Er richte ziemlich Männlich und leicht nach Schweiß, was mich nur noch geiler machte. Er nahm meinen Kopf und drückte in zu seinen Achseln und sagte zu mir komm junge Leck hier weiter. Ich befolgte seinen Befehl und leckte seine haarige Achsel erst die eine und dann die andere, er fing leise an zu Stöhnen. Jetzt küsste ich ihn wieder und öffnete langsam dabei seine Hose. Ich ging auf die Knie und konnte sein noch schlaffen aber mächtigen Schwanz betrachten. Ich leckte noch ein wenig an der engen Shorts herum und konnte spüren wie sein Schwanz langsam wuchs. Dann zog ich die Unterhose runter und sah das erste mal in meinem Leben einen echten Männerschwanz. (Natürlich habe ich schon oft ein Schwanz im Porno gesehen aber das zählt nicht).

Er war riesig (21×5) ich ging langsam mit meiner Zunge zu seiner Eichel um sie zu lecken. Er legte seine raue Männerhand auf meine kopf und schob seinen Schwanz tief in meinen Mund bis ich mit meiner Nase an seinen Schamhaaren angekommen war. Er fing an zu Stöhnen um mir langsam aber vorsichtig in den Mund zu ficken und wurde immer schneller und seine Hoden klatschten gegen mein Kin. Nach einer Weile musste ich langsam anfangen zu würgen er bemerkte es und nahm seinen Schwanz aus meinen Mund. Danach zog er mich hoch und drehte mich um. Er sagte komm knie dich auf den Sitz. Als ich dies Tat sagte er zu mir so jetzt werde ich meinen Schwanz in deine noch ungefickte Jungenfotze schieben, es wird dir erst leicht weh tun aber nach einer Weile wird es dir gefallen. Ich spürte einen leichten druck an meiner Rosette und freute mich darauf jetzt meinen ersten Fick zu haben.

Jetzt schob er ihn weiter rein und ich spürte ein Brennen und es fühlte sich an als würde mein Arsch aufreißen aber nach wenigen Sekunden tat es nicht mehr weh weil sein Eichensaft mein Arsch feucht und geschmeidig machte. Nun fickte er mich schneller und schneller, dabei wichste ich mir ein und wurde richtig geil! Nach knapp 20 Minuten fing er laut an zu Stöhnen und schrie ich komme ich komme ich werde dir meinen Saft schön in dein Arsch spritzen. Ich spürte wie sein Schwanz anfing zu pochen und denn spritze er seinen Saft in mir ab! Es war ein geiles Gefühl! Ein paar Sekunden Später Spritze auch ich ab.

Meine ganze Ladung spritze auf den Sitz. Selbst nachdem er abgespritzt hatte hörte er nicht auf mich zu ficken das machte mich auch wieder richtig geile. Aber nach einer Weile zog er seinen Schwanz heraus und drehte mich um er küsste mich wieder und legte mich mit den Rücken auf zwei Sitze, nahm meine Beine und legte sie sich über seine Breiten Schultern. Nun fickte er mich Minuten lang weiter. Wir beide stöhnten die ganze zeit und ich streichelte seine Verschwitzte Brust. Er schrie wieder ich komme ich komme! Ich dachte jetzt spritzt er wieder eine fette geile Ladung seines Männlichen Saftes in meinen Arsch! Aber so war es nicht!

Er zog seinen Schwanz aus mir raus und befahl mir, mich aufzurichten! Er sagte jetzt wirst du eine ordentliche Landung von mir in dein Maul bekommen! Ich wichste in und lutschte sein fetten Schwanz! Er spritze eine noch fettere Ladung als vorhin in meinen Mund. Es war soviel, ich konnte nichtmal alles schlucken, während ich den letzten Saft von seiner Eichel lutschte Spritze ich auch wieder ab! Er küsste mich wieder und zog sich an er setzte sich wieder hin und fuhr zu meiner Bushaltestelle. Während er das Tat musste ich erstmal realisieren das ich gerade das erste mal gefickt wurde. Ich zog mich an und gab Frank meine Nummer und einen Kuss. Er machte die Bustür auf und ich ging glücklich nachhause.Beim gehen merkte ich wie sein Saft aus meinen Arsch lief, was mich wieder geil machte! Ab diesen Tag an treffen wir uns regelmäßig!

von Nick Hunter

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen