Der flotte Feger

Schwule Kurzgeschichten

(3) von Schleuderwilli

Es klingelt an der Haustür. Wer ist das denn jetzt wieder? Ich habe es eilig, muss noch einkaufen und will nach her noch zu meinem Kumpel Tim (ja, der aus meiner ersten Geschichte). Na ja was will man machen, also öffne ich die Tür. Es ist der Schornsteinfeger, der Süßeste den ich je gesehen habe! So etwa um die 30, 1,85m groß, kurze blonde leicht gelockte Haare, wundervolle blaue Augen. „Ich komme zum Kamin kehren, haben sie Zeit?“ sagt er. Ich kann nicht antworten, ich bin überwältigt von seinem Anblick. Also nicke ich nur. Ich gehe einen Schritt zur Seite und lasse ihn ins Haus. Er geht sehr dicht an mir vorbei, sieht mich dabei an und lächelt. Zielstrebig geht er die Treppe hoch bis zur Dachbodenluke. Er war wohl schon öfter bei uns, aber es waren immer nur meine Eltern da und ich war leider nie zu Hause. Heute ist es anders herum, welch ein Glück. Ich schließe die Tür und gehe hinter ihm her. Oben angekommen, öffnet er die Luke zieht die Leiter herunter und steigt diese hoch. Natürlich klettere ich ihm nach.

Vor mir sein knackiger kleiner Arsch in seiner schwarzen Engelbert Strauß Hose. Sein durchtrainierter Oberkörper zeichnet sich durch sein eng anliegendes schwarzes Shirt ab. Über seine rechte Schulter hängt lässig seine Ausrüstung. Ist der heiß, denke ich mir. Oben auf dem Dachboden angekommen, steht er erstmal im Halbdunkeln und er sucht den Lichtschalter. Doch ich bin dicht hinter ihm und mache das Licht an. Wir stehen sehr nah an einander, unsere Blicke treffen sich wieder. Es ist warm hier oben, der Dachboden ist nicht isoliert und die Sonne heizt die schwarzen Dachpfannen schon gut auf.

Wir gehen zur Kontrollklappe am Schornstein, mit jedem unserer Schritte knarzt der Holzboden. Ein wenig Sonnenlicht fällt durch eine Dachpfanne aus Glas, den Rest macht eine 60 Watt Glühbirne. Er öffnet die Kontrollklappe mit einem Vierkantschlüssel und schiebt den langen Drahtbesen in den Schornstein. Endlich kommt auch meine Schlagfertigkeit wieder: „Immer schön tief reinstecken“ sage ich mit einem schmutzigen Grinsen zu ihm. Er lacht und sagt: „Immer rein und raus, hoch und runter, so macht man das“. Er zieht seinen Besen aus dem Schornstein rollt ihn wieder zusammen. Dabei erzählt er mir irgendetwas davon, dass wir wohl nur trockenes gutes Holz geheizt hätten und wenig Ruß im Schornstein war. Man, wie egal mir das ist! Ich höre nicht wirklich zu, bin nur damit beschäftigt ihm bei seinem Tun zu zusehen. Will nur jede Bewegung seines sportlichen, muskulösen Oberkörpers in seinem engen Shirt begutachten.

Ich habe keinen Zweifel mehr, ich will ihn! Sofort!  Danach verschließt er die Klappe und dreht sich zu mir um. Mit dem Rücken zum Schornstein stehend fällt Licht auf sein hübsches Gesicht. Ruß klebt an seinen Unterarmen und den Handschuhen die er gerade auszieht und in seiner Beintasche verstaut. Etwas Ruß hat er auch auf seiner linken Wange, was ihn nur noch geiler aussehen lässt. Ich stehe direkt vor ihm als er sagt: „Ich bin hier fertig. Du musst schon zur Seite gehen, sonst komme ich hier nicht aus der Ecke“. „Nein, ich werde dich nicht so einfach gehen lassen“ erwidere ich. Normalerweise überlasse ich meinem gegenüber die Initiative aber dieses Mal muss ich was tun, bevor er mir entwischt. Also drücke ich ihn mit meiner linken Hand auf seiner Brust gegen den Schornstein. Ich sehe ihm tief in seine wunderschönen blauen Augen und wische ihm den Ruß aus dem Gesicht.

Über Schleuderwilli 5 Artikel
Hallo aus NRW! Ich bin hier eigentlich wegen der schönen Kurzgeschichten gelandet. Dann habe ich einfach selbst versucht welche zu schreiben. Wenn ihr möchtet schaut mal rein. Bitte seit gnädig, ich bin ja kein Profi Schreiberling. Ein Komentar darf gerne hinterlassen werden. Alle Geschichten sind Erfunden, haben aber immer einen gewissen Bezug zur Realität. MfG, Schleuderwilli

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen