Das Wochenende meines Lebens !

Schwule Kurzgeschichten

Hallo!( Vorerst muss ich sagen das diese Geschichte zu 100% erfunden ist)
Kurz zu meiner Person: Ich bin 19 Jahre alt, 1,85 groß, 75 Kg, habe einen durchtrainierten Body und wohne noch bei meinen Eltern.

Eines Freitags, als mich meine Mutter von der Schule abholte, sagte meine Mutter zu mir das sie übers Wochenende zu einem Treffen fuhr und ich mit meinem Vater allein zuhause war. Ich versuchte mir die Vorfreude nicht anzumerken und sagte ein stinknormales „ok“.
Als wir zuhause waren verabschiedeten mein Vater und ich uns von meiner Mum. Später, so um 11 in der Nacht, ging ich schlafen.

Nach nur 5 Minuten merkte ich plötzlich ein komisches Geräusch aus dem Wohnzimmer. Ich stand auf und schlich mit hinüber. Da sah ich meinen geilen Vater wichsen. Nun stand ich da und sah ihm zu. Doch nach knappen 10 Minuten merkte er plötzlich das ich ihm beim Wichsen zusah.
“ Komm her!“, sagte er.
„OK!“, sagte ich.

Ich ging zu ihm und sah mir seinen 25 cm( steifer Zustand) langen Pimmel an. Da sah ich neben ihm eine Unterhose und ein paar Socken von mir liegen.
“ Na Papa hast auch nen Fetish?“, fragte ich ihn.

Er nickte nur.
Ich zog mich aus bis ich nur mehr in meiner Boxershort da stand.
Ich sah das sich bei ihm schon eine Beule bildete. Das erregte mich und schon bald konnte ich es nicht mehr aushalten. Ich zog mir die Unterhose aus und steckte meinen langen Schwanz in den Mund meines Vaters.
Er war echt ein Meister im Blasen. Dann zog auch er sich seine Unterhose aus. Da stand nun sein riesiger Schwanz vor mir. Doch ich blies ihn weiter. Nach einer Zeit wechselten wir. Ich übernahm das Blasen. Ich hörte ihn Stöhnen. Es erregte mich so sehr das ich dann vorschlug ihn zu ficken. Er war damit einverstanden und drehte sich um. Seinen knackigen Hintern wollte ich schon immer mal durchficken. Langsam steckte ich meinen nun voll erregierten Schwanz in seinen Hintern rein und begann ihn leicht einzuschieben. Er fing wieder an zu stöhnen. Nach einer Zeit wurde ich immer schneller und schneller. Mir wurde in diesem Moment soooooooo heiß. Nach zirka 10 Minuten spritzte ich ihn in seinen Po. Jetzt drehte er mich um und steckte seinen Penis in meinen Po und fickte ihn auch durch. Dazu nahm er seine Unterhose und steckte sie mir in den Mund. Nach weiteren 5 Minuten entladete sich schließlich auch noch sein Penis. Es war ein herrliches Gefühl zu wissen das ich meinen Vater gerade gefickt hatte. Wir wiederholten das auch noch öfters. Unter der Woche ficken wir immer wenn meine Mutter arbeiten war.

von jurgen

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen