Das erste mal mit 18

Schwule Kurzgeschichten

Mein erstes erfolgreiches Date mit einem Jungen. Ich bin 18 Jahre alt und zum ersten Mal allein in einer großen Stadt, naja nicht ganz allein ein Freund hat mich zu sich eingeladen. Der Tag war unglaublich schön, aber jetzt die Frage der Frage… wo schlafe ich, Couch oder mit ihm in seinem Bett?!? Er bittet mich mit bei ihm zu schlafen, ich willige sofort ein doch mein Herz rast!

Er ist 19 nicht grade durch trainiert und der dünnste wie ich beim Umziehen Bemerke, doch hat er einen Wunderschönen Körper mit kleinerem Bauch so wie ich selbst. Wir beide zogen T-Shirt und Boxer zum Schlafen an, er hatte eine enge jack&Jones Boxer, wo ich sofort die große Beule bemerkte die ich aber auch schon den Tag über in seiner Jeans sah. Zwei Kerzen brannten auf dem Fenster Brett sonst war es Stock dunkel, wir teilten uns ein Kissen und eine Decke, wir sahen uns eine weile an und redeten, dann kam er dichter und legte seine Hand auf meinem Bauch und seinen Kopf auf meine Schulter.

Ich spürte sofort wie mein Penis stein hart wurde, doch ich bewegte mich nicht und machte die Augen zu. Wir kuschelten eine Weile in dieser Position bis er sein Bein über mich legte und dabei meinen immer noch harten Penis berührte, mir ist schon etwas Saft entwichen doch er legte sein Bein einfach auf meinen Schwanz, als wenn er es nicht merken würde. Zwei Stunden vergingen und wir lagen einfach so da mein Harter Penis der mittlerweile so schmerzte und er sein Bein daran.

Ich dachte er schlief doch dann zog er plötzlich sein T-Shirt aus, und die Hand die auf meinem Bauch lag rutschte unter mein Shirt, ich begriff es sofort und zog es von meinem Körper. Da lagen wir die Decken in der Ecke, nur noch in Boxer sein Bein auf meinem Körper, doch jetzt sah man meinen Penis über sein Bein ragen, ich war so unglaublich geil auf ihn dieser Perfekte Junge in dem Kerzenlicht mit einem genauso harten Penis wie meinem nur viel größer wie ich dann erkennen konnte, auch seine Boxer war schon nass, plötzlich griff eine Hand nach meinem Gesicht, und er zog mich an sich ran und küsste mich, nicht nur das ich zum ersten mahl mit einem Jungen im Bett lag! Nein! So war das auch mein erster Kuss.

Mein Saft lief einfach nur so aus meinem Steifen Schwanz das Küssen machte mich immer geiler meine Hände konnten gar nicht mehr von ihm lassen, Von seinem Hals bis zu seiner Boxer berührte ich alles, doch hier gefiel es mir am besten, hart an seinem Steifen Schwanz zu fassen, der in seiner Boxer um Befreiung bettelte. Wir rissen uns gleichzeitig die Boxer vom Körper, meine Augen konnten gar nicht von seinem Penis lassen, es sah so geil aus wie er pochte, und immer wieder ein tropfen Saft ihm entglitt, doch genauso ging es mir auch. Sein Penis war an die 19 cm groß und schön dick, er war rasiert und so konnte ich die volle Größe bewundern!

Ich legte mich auf seinen Körper unsere Beiden Schwänze berührten sich, wir küssten uns und dabei rieben unsere Körper aneinander es war das geilste Gefühl das ich jemals hatte. Mehr!!! mein Körper schreit nach mehr ich will endlich wissen wie ein Penis schmeckt ihn in meinem Mund zu haben daran zu lutschen, Spaß haben am liebsten bis er kommt und mir sein ganzes Sperma in den Mund schießen kann, also gehen meine Küsse Langsam vom Mund über seine Brustwarzen bis hin zu seinem Kleinen süßen Bauch, dann endlich bin ich da ich Fackel nicht lange und küsse seine Eichel, es scheint ihm zu gefallen also nehme ich ihn nun endlich in den Mund. Meine ganze Lust überkommt mich als er anfängt zu stöhnen, ich lecke seine Eichel und seinen Schaft dabei kommen immer wieder Saft tropfen in meinen Mund es schmeckt einfach nur geil, es macht mich so an wie sein Penis Pocht und er immer lauter Stöhnt,

Plötzlich greift er zu seinem Bettkasten wo er eine Schachtel Kondome hervor holt, er gibt mir eins und ich weiß genau was es heißt, ich will es mir grade über stülpen als er es in seinem Mund legt und es mir so überzieht. Es war also nicht nur geil jemanden einen zu Blasen sondern auch den Stängel gelutscht zu bekommen, den er machte noch eine weile weiter selbst wo das Kondom schon drauf war. Er dreht sich um und ich nehme die Tube Gleitgel die ebenfalls unter dem Bett steht, ich schmiere meinen Penis ein und Küsse seine Po backe dann geht meine Hand zu seinem Loch und ich schmiere es langsam ein, dabei schiebe ich immer wieder meinen Zeige Finger herein was ihn nochmal ganz anders stöhnen lässt als vorhin.

Meine Hüfte bewegt sich langsam in Richtung seines Loches damit ich meinem Penis einführen kann, aber es gelingt nicht da es für uns beide das erste mahl war geben wir uns damit zufrieden.

Er zieht mir das Kondom von meinem Schwanz und reibt an ihm, es ist so geil wenn man es nicht mehr selbst machen muss, ich bin kurz vorm kommen also nehme ich seine Hand und führe sie weg von mir. Ich will noch einmal seinen Schwanz Lutschen also tue ich es! Ganz leicht geht meine Zungen spitze über seine Eichel, dann nehme ich ihn Komplett in den Mund. Seine Hände gehen am meine Haare und greifen zu, er drückt meinen Kopf runter bis ich seinen Penis komplett im Mund habe, kurz kommt mir ein Gefühl vom ersticken doch dann gefällt es mir, er zieht mich hoch und runter immer schneller ich gehe mit seiner Bewegung mit und spüre wie sein Bauch größer wird, er sein Gesicht verzieht, sein Stöhnen wird immer leiser, seine Hände graben sich in das Bettlacken. Er wird gleich kommen also mache ich weiter es ist so geil wie er meinen Mund ebend gefickt hat, ich werde immer schneller sein Penis wird hart wie Stein und gefühlt noch größer.

Lautes stöhnen dringt durch sein kleines Zimmer und mein ganzer Mund ist voll mit Sperma doch ich mach weiter und schlucke alles runter, ich beuge mich zu ihm und wollte ihn Küssen als mir noch etwas Sperma aus dem rechten Mundwinkel lief. Seine Hand geleitete zu meinem Penis und schrubbte ihn rauf und runter ich stöhnte laut doch dann leckt er mir das Sperma aus dem Mundwinkel und küsst mich, wir teilten uns alles seines Köstlichen Saftes, ich wollte laut stöhnen doch unsere Zungenküsse verhindern es doch dann muss ich mich von ihm lösen er guckt mich an und sagt „wenn du jetzt kommst spritz mich bitte an!!!“ Ich streckte meinen Penis in seine Richtung und……… Komme! eine Riesen Ladung ergibt sich über seinen Bauch, Als mein Stöhnen verklingt reiche ich ihm Taschentücher und er macht sich sauber wir kuschelten noch eine weile Nackt und atmeten schwer, es war eine der geilsten Erfahrungen in meinem Leben und mein erstes mahl Sex mit dem geilsten und tollsten Menschen denn ich kenne.

Sorry für die ganzen Fehler ^^ wenn es euch gefällt schreibe ich gerne weiter den es ist eine wahre Geschichte, und zwischen ihm und mir ist noch eine Menge Passiert!

von Falldown96

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen