Das erste Klassentreffen

Schwule Kurzgeschichten

Ich war schon verwundert als ich per Facebook eine Anfrage von einer ehemaligen Mitschülerin bekam. Seit 5 Jahren nix gehört und dann eine Freundschaftsanfrage.

Na, ich dachte mir, guckst du doch mal was aus ihr geworden ist und ich nahm die Anfrage an. Dabei habe ich es auch belassen. Ich wollte mal sehen was Sie so wollte. Es dauerte auch nicht lange und Sie meldet sich mit einem Hi und Klassentreffen auf dem Campingplatz als Schlagzeile. Neugierig und verwundert öffnete ich die Nachricht. Schließlich waren wir erst 5 Jahre aus der Schule raus und jetzt alle so um die 20-21 Jahre alt. Ich fand im ersten Moment, das alles sei, doch verfrüht, aber spannende Idee dachte ich so bei mir. Also gab ich ihr meine Mailadresse zum besseren schreiben und dann haben wir hin und her gemailt und alles abgesprochen. Da war das Wochenende zu finden, Zelte besorgen, Kosten abklären usw. Da nicht alle im Besitz eines Zeltes waren wurde ich auch gefragt ob ich noch jemanden aufnehmen kann für eine Nacht. Na ja, wieso nicht dachte ich so bei mir. Ist nur für eine Nacht und wahrscheinlich werde ich eh betrunken in die Koje fallen und nix davon mitbekommen.

Ich machte mir schon Gedanken an wen Sie gedacht hatte und war ganz erstaunt als da auf einmal der Name René auftauchte. Erstaunt deshalb, weil er schon in der 9.Klasse weggezogen war und in einem anderen Ort seine 10.Klasse gemacht hatte. Gleichzeitig war mir auch gleich mulmig im Magen, weil René der einzige war, mit dem ich mal Schwanzvergleich gemacht habe unter der Dusche. Er war auch der einzige unter uns Jungs der auch beschnitten war. Das hat mir schon immer gefallen. Beim Schwanzvergleich blieb es damals auch und ich hatte das ganze schon fast vergessen. Seiner war genauso groß wie meiner und dennoch war seiner viel gerader und schlanker als meiner. Aber komisch ist das schon. Was ist aus ihm geworden? Wie sieht er jetzt aus? Hat er eine Freundin? Ich wusste da gibt es viel zu quatschen. Außerdem war er der einzige, der damals in meinen homoerotischen Träumen manchmal auftauchte. Wieso weiß ich auch nicht. Es kam nicht oft vor, aber ich habe mir schon immer mal vorgestellt, wie es mit einem Kerl ist. Ich hatte zwar auch einige Mädels schon gehabt aber im inneren schwellte da immer noch eine gewisse Neugier mit. Vielleicht war ich auch bi? Ich weiß es nicht. Ich habe es nie ausprobiert.

Das Wochenende kam und ich wurde von 2 Mädels aus der Klasse und ihrem Vater mit dem Auto abgeholt und auf den Campingplatz gefahren. Mir wurde ein Platz zugewiesen und ich begann gleich das Zelt aufzubauen. Als ich fertig war und die Hitze mich kaputt gespielt hatte legte ich mich erstmal hin. Nur Shorts an und ein Bier am Schlafsack. Herrlich.

Ich war gerade am Wegdämmern hörte ich ein: Guten Tag du Säufer. Ich hob meinen Kopf und sah René. Er hatte sich nicht verändert und grinste über das ganze Gesicht. Ich lachte zurück und sagte ihm das ich mich freue das er dabei ist. Er rutschte ins Zelt und nahm die linke Seite und pellte sich jetzt auch erstmal aus. Schöner Oberkörper dachte ich noch so bei mir. Glatt und leicht gebräunt. Als er auch gleich mich aus meinen Gedanken riss, nach einem Bier fragte und zu quatschen begann. Alles drehte sich darum, wie der Abend abläuft usw. Also es war Zeit zur Feierlichkeit zu gehen und zu sehen wer alles gekommen war. Ich war schockiert was so aus einigen geworden war. Viele scheinen sich gehen zu lassen und waren fett oder irgendwie alt geworden. Einige waren auch schon verheiratet. Vielleicht lassen sich dann manche auch gehen. Ich fand keine in der Runde, die mir auf Anhieb zugesagt hätte. Also dachte ich mir dann kann ich mich auch betrinken. Ich trank mit René ein paar Bier und wir lästern über die Anwesenden. Irgendwann sagte René er hätte auch noch ne Flasche Schnaps mitgebracht. Die hat er aber im Zelt gelassen. Los sagte ich gehen wir. Hier verpassen wir bestimmt nix.

Angekommen im Zelt sagte René das ich den Fusel mal aus seinem Rucksack rausholen sollte. Gemacht, getan und ich wühlte im Rucksack. Was mir zuerst in die Hände fiel waren Kondome und ich musste grinsen. Was hatte er denn gedacht wen er hier noch flachlegen kann. Aber okay. Ich habe auch immer welche dabei. Das zweite was mir in die Hand viel war eine Tube Gleitmittel mit Erdbeergeschmack. Ich merkte wie ich rot wurde und diese Tube gleich wieder fallen ließ. Jetzt fand ich auch die Flasche Pfeffi und doch kreiste in meinem Kopf was er mit dem Gleitgel wollte. Ich hatte davon gehört aber meinen Mädels brauchte ich sowas noch nicht. Na egal. Wir haben aus der Flasche getrunken und angefangen zu erzählen. Er fragte dann ob ich solo wäre. Ich musste sagen leider. Und du? fragte ich. Ich auch sagte er. Dann musste es raus. Und wozu hast du Gleitgel mit? Na, man weiß ja nie was passiert sagte er. Ich erzählte ihm das ich das bei Mädels noch nie gebraucht hätte und er grinste mich an und meinte, er auch nicht. Bei Jungs ist das aber schon besser.

Mir viel fast die Flasche Schnaps aus der Hand. Ich fragte ich auf den Kopf direkt zu: Hast du denn schon mal mit einem Jungen geschlafen? Ja 2x sagte er und er sei bi und es war sehr schön mit einem Jungen. Ich fragte tut das nicht weh? Er sagte es sei ungewohnt, aber wenn es zärtlich passiert und man sich Zeit lässt ist es ein großartiges Gefühl. Aber was interessiert dich daran. Du bist, doch Hetero sagte er. Ja klar sagte ich. Und legte mich erstmal auf den Rücken und holte tief Luft. Das hätte ich jetzt nicht gedacht. René fragte dann ob ich jetzt sauer bin. Nein sagte ich. Jeder muss das für sich wissen was er mag. Dann sagte er das er sich auf das Camping gefreut habe. Ich fragte wieso? Na weil ich wusste das wir in einem Zelt landen. He! Stopp alter. Hattest du vor mich flachzulegen, oder was? Nein, aber ich musste an unseren Schwanzvergleich in der Schule denken. Damals hätte er sich gerne mehr gewünscht. Was wolltest du den machen? War doch nur ein Spiel. Ich hätte dir gerne einen runtergeholt sagte René. WOW! Jetzt wurde mir immer wärmer. Hast du an damals nie wieder gedacht? Ich überlegte eine Weile. Okay er war ehrlich. Also wollte ich das auch sein. Ja, als die Einladung kam und man mir sagte das ich mit dir das Zelt teile, fiel es mir auch wieder ein. Bloß ich sagte ihm auch das er bis jetzt der einzige war, mit dem ich sowas gemacht habe. Okay sagte er. Ich dachte du wärst damals nur schüchtern gewesen. Ich erwähne das Thema nicht mehr sagte René.

Okay dachte ich, jetzt erstmal Luft holen. Ich merkte, aber auch dass dieses Thema meinen Schwanz anschwellen ließ. Der war jetzt zur vollen Größe ausgefahren. Ist nicht schlimm. Irgendwie habe ich im Kopf manchmal auch Gedanken wie es mit einem Mann ist. Gibt ja genug Pornos. Da sagte er: Das schlage dir mal gleich aus dem Kopf. So läuft das in Realität nicht ab. Ich: Nein? Wie dann? Viel zärtlicher sagte er. Ich wurde immer neugieriger und fragte wie den sein erstes Mal war. Und er sagte: Ich kann dir alles erzählen, aber ich kann es dir auch zeigen. Ich weiß nicht sagte ich obwohl mein Schwanz in der Shorts was anderes sagte.  

Über ddcut 2 Artikel
suche hier nur Spaß mit Jungs und Männern, bei denen Gewicht und Größe in einem guten Verhältnis stehen :) Spaß heißt für mich Küssen, Fummeln, Wichsen, Blasen. lass mich auch gern fingern und rimmen. und wenns richtig gut passt, hab ich vielleicht auch mal Lust, AV auszuprobieren.

1 Kommentar

  1. du hast hier eine wunderschöne Geschichte geschrieben. In ganz gefühlvollen Zeilen beschreibst du das erste Mal, so zärtlich aber auch leidenschaftlich wie man es sich nur wünschen kann. Mich hat diese Geschichte richtig gefangengenommen, ich fühlte mich geradezu wie in einen deiner Protagonisten versetzt. Ich kann dir nur versichern das ich beim Lesen total steif geworden bin und dabei mega abgespritzt habe.

Kommentar hinterlassen