Das besondere Geburtstagsgeschenk

Schwule Kurzgeschichten

Viele Leute sagen, das man sein „erstes Mal“ niemals vergisst, was mich betrifft, so kann ich diese Ansicht nur bestätigen: Ich erinnere mich immer wieder gerne an meinen ersten Sex, auch wenn diese Erlebnis schon viele Jahre zurückliegt…..

Wir schreiben das Jahr 1979. Mein bester Freund Uwe feierte seinen 16. Geburtstag mit einer großen Party, zu der auch das erste Mal Mädchen eingeladen waren. Ich war damals gerade 15 Jahre alt und durfte nur deswegen auf die Feier gehen, weil vorher vereinbart wurde, dass ich bei Uwe übernachten könnte.

Da Uwes Geburtstag auf einen Sonntag fiel, entschied er sich, bereits am Samstag „reinzufeiern“. Irgendwann war die Party zu Ende, das Aufräumen verschoben wir auf den nächsten Tag und gingen aufgekratzt und gleichzeitig völlig übermüdet in Uwes Zimmer. Wir zogen uns bis auf die Unterwäsche aus, ich legte mich auf die Luftmatratze, Uwe in sein Bett, als dieser plötzlich feststellte: „Ha, ist ja schon 1 Uhr. Seit einer Stunde habe ich Geburtstag…“ Ich improvisierte mit meiner im Stimmbruch befindlichen Stimme ein klägliches „Happy Birthday“, was Uwe mit einem breiten Grinsen quittierte. Dabei schaute er mich immer wieder neugierig an, ja ich hatte fast den Eindruck, als würde er meinen spärlich bekleideten Körper einer eingehenden Begutachtung unterziehen.

„Tja, jetzt wo ich Geburtstag habe, darf ich mir doch was wünschen, oder?“ „Klar,“ antwortete ich leichthin, „was hättest du denn gerne?“ Wieder sah mich Uwe von oben bis unten an. „Ich würde dich gerne nackt sehen, Jens….“ Erstaunt sah ich ihn an…..Welch ein sonderbarer Wunsch, dachte ich. „Äh…also, ich soll mich jetzt hier vor dir ausziehen….“stotterte ich. „Genau das…!“ grinste Uwe. Ich zögerte kurz, stand dann auf und zog mein weißes Unterhemd mit einer schnellen Bewegung aus. „Hey, Du hast ja Haare unter den Armen,“ meinte Uwe und nickte anerkennend. „Und jetzt weiter…auch die Unterhose…“ Ok, dachte ich….und schon fiel mein Slip zu Boden. Ich wünschte nur, mein Penis würde nicht verschrumpelt und klein erscheinen, aber ich merkte sofort, dass meine Befürchtungen unberechtigt waren. „WOW, geil. Da bist ja schon, hast ja schon….bist ja schon richtig….männlich..“ Uwe kam ins Stottern und schaute intensiv auf meine Körpermitte.

Da stand ich nun, splitternackt vor meinem besten Freund, der sich jetzt auf die Bettkante setzte und wie selbstverständlich meinen schlaffen Schwanz in seine rechte Hand nahm. Er schob die Vorhaut leicht zurück und fuhr mit seinen Fingern durch mein dichtes, schwarzes Schamhaar, das sich leicht gekräuselt über meinen gesamten Unterbauch bis hoch zum Nabel erstreckte. „Hmmm….super…“ flüsterte Uwe. Er schaute mich kurz von unten an und sah, dass ich entspannt lächelte. Nun nahm er meinen Sack in die andere Hand und wiegte meine prallen Bälle in der Innenfläche der Hand. WOW, dachte ich…..und flehte gleichzeitig inständig, dass ich jetzt bitte keine Erektion bekam. Aber genau das passierte. Binnen weniger Sekunden stand mein Penis wie eine Eins, fast senkrecht ragte er aus meinem Schamhaarbusch heraus. Gleichzeitig schob sich meine Vorhaut fast ganz über die pralle, dunkel glänzende Eichel zurück, sodass meine feste Spitze fast meinen Bauchnabel berührte. Anerkennend nickte Uwe und pfiff leise durch die Zähne. Dann schob er eine Hand in seine Unterhose, die bereits deutlich ausgebeult war und fing langsam an, seinen Schwanz zu wichsen.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen