Camchat – der Start

Schwule Kurzgeschichten

12.07.2015
Warmer Tag heute. Ich, Leon, hänge ein bisschen rum und höre Musik. Eltern sind arbeiten, also bin ich alleine.

Das Handy zwitschert. Es ist Matt, eine WhatsApp. Nichts weiter als eine Webadresse: camturbate.com/Matt97. Nun hat er’s doch gemacht. Camturbate ist ein Camportal, wo sich täglich Tausende tummeln, die sich zeigen oder wichsen oder sogar ficken vor der Kamera. Die Seite hatten wir vor einem Monat entdeckt und haben sie oft als Wichsvorlage genutzt.

Matt war ganz scharf drauf, sowas auch mal zu machen, zumal man damit sogar Geld verdienen kann.
Also ich auf, Tablet an, bei Mozilla die Adresse eingetippt und gewartet. Unglaublich, da war Matt, komplett nackt aber ohne Gesicht und holte sich einen runter. Er lag auf dem Rücken in seinem Bett. An einem kleinen Muttermal links vom Nabel konnte ich ihn einwandfrei erkennen. Sein Schwanz war hammerhart. Wenn er ihn auf den Bauch legte, erreichte er seinen Nabel. Zwanzig Zentimeter! Vier mehr als ich.Seit etwa 3 Jahren wichsen wir zusammen, aber eben nur das. Am anfang jeder für sich, später dann auch gegenseitig. Also schwul sind wir nicht. Ich habe seit einem halben Jahr eine Freundin, mit der ich’s gerne und oft mache. Matt ist wahrscheinlich eher so ein bisschen bi. Er ist meist der dominierende Teil zwischen uns beiden.

Er hat schon 432 Zuschauer und 300 Tokens. Das sind so kleine virtuelle Münzen, die man als Zuschauer für 5 Dollarcents kaufen und dann sozusagen als Trinkgeld (Tips) dem Model spendieren kann. Immerhin hat er jetzt schon 15 Dollar verdient! Ich habe dort auch ein Account und logge mich ein. Ich bin dort Leon96 und schreibe: „Du alte Sau, haste es nun doch gemacht“. Er schreibt zurück: „Los komm her“. Ich weiß nicht, ob ich’s auch machen würde, aber prickelnd ist das schon irgendwie. So völlig anonym sich nackt zu zeigen und dabei zu wichsen, und zur gleichen Zeit schauen Hunderte oder mehr aus der ganzen Welt zu und geben geile Kommentare!

Ich setze mich aufs Fahrrad und strampele in Richtung Matt, der etwa eine Viertelstunde von mir entfernt wohnt.
Ich klingele. Es dauert eine kleine Weile, weil er sich sicher noch etwas anziehen muss. Er öffnet die Tür, steckt aber nur seinen Kopf durch den Türspalt. Als er mich sieht, öffnet er und lässt mich rein. Er war tatsächlich noch nackt. Seine lange Latte schwankte auf und ab, während er in sein Zimmer ging.

„Ich sag dir nur, dass ist das geilste, was ich bisher gemacht habe.“, sagte er. „Ist die Cam noch an?“, fragte ich. „Ja, du bist aber nicht zu sehen.“ Na Gott sei Dank. Damit hockte er sich wieder auf sein Bett und schlenkerte seinen etwas weich gewordenen Schwanz wieder hart. „Das Mikro ist aber aus.“, fügte er hinzu. In der Zwischenzeit ist sein „Spendenkonto“ schon auf 465 angestiegen. Er tippt gerade ein: „At 500 cum“. Das heißt, dass er bei 500 Tokens kommen will. „Los, komm mit dazu“, forderte er mich auf. „Nee. lass mal. Habe ich im Moment keinen Bock drauf“, entgegnete ich. Jetzt kam wieder das typische Geräusch, wenn jemand „getipt“ hat. 507 Tokens, Zeit zum Kommen. Matt legt sich etwas zurück auf seinem Bett und richtet seinen Schwanz auf den Bauch zu. Das ist bei den Zuschauern die beliebteste Stellung zu kommen. Er erhöht die Wichsfrequenz. Sein Atem geht schwerer. Ein klarer Tropfen zeigt sich auf seiner Eichel. Precum in der „Fachsprache“. Da wir das oft schon zusammen gemacht haben, werde ich jetzt erst hart. Im Chat kommen immer mehr Kommentare. Matts Bewegungen werden unkontrollierter, nicht mehr so gleichmäßig. Dann ist es soweit. Erst kommt ein kleiner, dünnflüssiger Spritzer, dann schließen sich grauweiße Schüsse an, die teilweise bis zur Schulter reichen. Sein Unterkörper bäumt sich auf, als es mindestens noch 6-7 mal bei ihm kommt. Sein flacher, muskulöser Bauch und sein Brustkorb sind total bespritzt. Er dreht sich noch ein bisschen hin und her, damit von allen auch die gesamte „Ernte“ zu sehen ist. „Thank you for cumming“, und ähnliche Kommentare prasseln in den Chat. Matt greift nach einem Tempotuch und wischt sich sauber. Auch das wollen die Fans gern sehen. In der Zwischenzeit sind noch 25 Tips dazugekommen. Immerhin 27 Dollar für vielleicht anderthalb Stunden!

Er schaltet seine Cam aus und schaut zu mir. Der Anblick hat mich schon etwas erregt. „Los, jetzt du!“, fordert er mich auf. „Aber nicht vor der Kamera“, entgegnete ich. „Die ist ja aus, da kann nix passieren“. Ich hole meinen halbharten Schwanz aus der Hose. Er richtet sich schnell auf. Matt liegt immer noch so nackt da wie vorhin. Nur sein Schwanz steht nicht mehr, ist aber auch noch nicht wieder total weich. Während ich meine Stange wichse, spielt Matt an seinem Ding herum, das tatsächlich wieder größer wird. „Los, mach die Klamotten weg! Das ist doch viel geiler“, ruft Matt mir zu und schlenkert seinen halbharten Schwanz hin und her. Hastig reiße ich mir die Sachen vom Leibe. Ich bin total hart. Mein Cock steht fast senkrecht nach oben. An der Spitze spüre ich schon, dass es nicht mehr lange dauern wird.

Matt erhebt sich von seiner Couch und kniet sich vor mich hin. He, was soll das, denke ich. Er kommt mit seinem Kopf immer näher, und dann passiert was, was wir noch nie gemacht haben. Er öffnet seinen Mund und leckt mit seiner Zunge meine Schwanzspitze. Ein Wahnsinnsgefühl überkommt mich. Das ist so schön, dass ich Angst habe zu explodieren. Er kommt immer näher und nun hat er fast den ganzen Schwanz im Mund. Ein warmes, weiches Gefühl für mich. Ich spüre sogar seine Zähne, die ganz sachte meinen Penis berühren. Dann zieht er sich zurück und steht auf. Seine harte Latte steht genau vor meinem Gesicht. Ich bin so geil, dass ich sie ohne zu überlegen in meinen Mund nehme. Ich versuche ihn so tief wie möglich zu nehmen. Der ganze Mund ist voll Schwanz, und er schiebt ihn noch immer weiter bis zu einem Punkt, wo ich würgen muss. Er zieht ihn wieder raus und legt sich seitwärts auf die Couch. „Los, 69″, sagt er. Ich weiß Bescheid. Ich lege mich verkehrt herum zu ihm, so dass unsere Münder genau auf den Schwanz des anderen treffen. Verdammt, das ist aber auch eine geile Situation. Die Vernunft ist total ausgeschaltet, und der Trieb läuft auf Vollgas.Ich habe seine knochenharte Latte im Mund und sauge daran. Matt macht dasselbe mit meiner Stange.

Ich bin kurz davor zu kommen. Ich lassen seinen Schwanz aus meinem Mund, um ihm zu sagen, dass es gleich los geht bei mir. Ich versuche, ihn aus seinem Mund zu ziehen. Aber er beißt sanft zu und will ihn so in sich behalten. Wir beide atmen schwer. Jetzt ist alles zu spät. In meinen Lenden zieht sich alles zusammen. In dem Moment, wo seine Zunge über meine Eichel geht, komme ich. Ich komme mit einem solchen Gefühl, wie ich es noch nie erlebt habe. Er behält, ihn immer noch in seinem Mund. Er saugt, als ob er den letzten Tropfen noch erwischen will. Ich habe seinen schwanz noch immer in meinem Mund. Er schiebt ihn immer hin und her. Seine Atmung wird schneller und heftiger. DAnn stöhnt er und ich spüre etwas Warmes und weiches auf meiner Zunge. Mir bleibt nichts anderes übrig, als das hinunter zu schlucken, was er in mich hinein gespritzt hat. Da ist überhaupt kein Gefühl des Ekels, vor dem ich eigentlich immer etwas Angst gehabt hatte. Es ist absolut geschmacklos, ein bisschen sirupartig in der Konsistenz und schön warm.

Wow, total erschöpft liegen wir nun da, schauen uns an und grinsen über das, was mit uns passiert ist.“Das habe ich mir schon lange gewünscht.“, sagt Matt. „Ich hatte nie gedacht, dass das so schön ist.“, erwiderte ich. Matt schaute auf seine Uhr. „Oh, Mann. wir müssen Schluss machen. Meine Schwester kommt in ’ner Viertelstunde.“, sagt Matt. Wir springen auf, ziehen uns an, machen noch ein bisschen Ordnung. Schon hören wie das Schloss von der Korridortür. Matts ältere Schwester kommt. „Hi Leon, habt ihr wieder Hausaufgaben gemacht?“, begrüßt sie uns. „Ja, kann man so sagen“, antworte ich und kann mir ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. „Ich muss aber jetzt nach Hause.“

Abends traf ich mich mit meiner Freundin. Der Leser wird staunen. Mit besonderem Genuss liebten wir uns, hatte aber die Erlebnisse des Nachmittags immer im Kopf.

Hier gehts zur Fortsetzung: Camchat-2

von philly_01

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen