Brüder am langen Wochenende (Teil1)

Schwule Kurzgeschichten

Es war ein Freitag Nachmittag als Fynns Eltern verkündeten, dass sie über das kommende Wochenende und die beiden darauf folgenden Feiertage verreisen würden… wohin? Das war Fynn völlig egal, er freute sich auf ein entspanntes Wochenende mit seinem Bruder Lucas. Lucas studiert in Hamburg und kommt nur noch selten zu Besuch.
Fynn ist 15 Jahre alt.

Lucas trifft gegen 16 Uhr bei seinem Eltern Haus ein. Er trägt eine schwarze Jogginghose , ein schwarzen Pullover und er ist viel Größer als Fynn und muskulöser. Fynn ist 165cm groß… Lucas ist sicher 20cm größer.
Als die Eltern gegen 17 Uhr das Haus verlassen verabschiedeten die Beiden ihre Eltern. Beide pflanzen sich aufs Sofa und schauen einen Film.

„Wollen wir Pizza oder so bestellen“, fragt Lucas.
„Ja, gute Idee.“ antwortete Fynn.
Die beiden bestellen Pizza, essen, dann geht Fynn auf sein Zimmer um PlayStation zu spielen… und etwas an seiner E Shisha zu ziehen.

Es war mittlerweile 21 Uhr.
Aber bevor er das tut geht er duschen. Also geht er zu seinem Kleiderschrank und schnappt sich eine dunkelblaue Unterhose aus einer Schublade, die letzte. Dazu zieht er noch eine graue Jogginghose und einen beigen Pullover hervor. Damit geht er ins Bad. Und ruft kurz noch nach unten zu Lucas: „Ich gehe duschen!” Fynn macht die Badezimmer Tür zu, schließt aber nicht ab. Er streift seine schwarze Cargo Hose ab und zieht sein weißes T-shirt über den Kopf. Fynn steht jetzt nur noch in einer schwarzer noname Unterhose und hohen Adidas Socken da, er hat ein leichten Sixpack. Die Unterhose streift er nun auch ab, genauso wie die Socken. Es kommt sein schlaffer, unbeschnittener Kolben hervor… den er leicht wixxt, sein Schwanz wird gleich etwas steif. Sein Schamhaare sind auf 1-2 cm gestutzt, braun, so wie seine und Lucas Haare. Er steigt in die Dusche und seift sich ein. Seine Wixxbewegungen werden immer schneller. Er glaubt für ein kurzen Moment die Tür gehört zu haben… war vermutlich nur Einbildung.

Fynn stöhnt kurz auf und spritzt ab. Fynn trocknet sich mit einem Handtuch ab, steigt aus der Dusche und möchte sich die Unterhose anziehen. Aber wo ist die? Fynn suchte- aber fand sie nicht. Er war sich so sicher eine mitgenommen zu haben… komisch… Aber die alte anzuziehen war keine option, es war noch etwas Sperma von heute morgen drin.

Also bindet er sich das Handtuch um seine Hüfte. So geht er also zunächst zu seinem Kleiderschrank… keine Unterhosen mehr. Also muss er in den kalten Keller er geht die Treppe runter. Lucas fragt ihn: „Was machst du denn da?“ „Meine Unterhose is irgendwie weg.“ entgegnete Fynn. Lucas muss schmunzeln.

Fynn geht in den Keller. Er spürt die Kälte an seinen Eiern und da, vor der Waschmaschine liegt genau die dunkelblaue Unterhose von der er sich sicher war, dass er sie aus dem Schrank genommen hatte. Er denkt sich nichts dabei, schnappt sich die Unterhose und geht wieder nach oben ins Bad. Dort zieht er die Unterhose an. Jetzt zieht er sich eine graue Jogginghose und einen blauen Pullover an.

Nun widmet Fynn sich seiner Playstation, er setzt sich auf sein Bett und spielt etwas Fortnite. Er zieht immer mal wieder an seiner E-Shisha.
Plötzlich als er gerade mitten im Zug ist platzt Lucas herein. Niemand weiß von Fynns E-Shisha.

Lucas fragt ganz verdutzt: „Fynn, was ist das?“
Fynn atmet den Rauch aus und da wird Lucas einiges klar.
„Fynn ist das dein Ernst? Warum? Was soll das? Du bist 15!“, schreit Lucas wütend.
„Lucas, bitte, erzähl das nicht Mama und Papa.”, stammelt Fynn.
„Ob ich das mache hängt ehr von dir ab.“ entgegnet Lucas.
„Wieee wwwieee meinst du das?“ stottert Fynn.
Fynn war inzwischen von seinem Bett aufgesprungen.
„Ab jetzt spielst du nach meinen Regeln:
Regel 1:Du sprichst mich immer mit Herr oder sir an, ist das klar?“ erklärt Lucas wütend.
„Och man dein Ernst?“ fragt Fynn etwas genervt.
Lucas gibt Fynn eine Backpfeife.
„Wie werde ich angesprochen?“
Fynn hilt sich die Wange.
„Entschuldigung, sir, ja verstanden, sir.“ sagte Fynn.
„Regel 2 du gibst dich mir voll hin, tust was immer ich dir sage, ist das klar?“ sagt Lucas in rauem Ton.
„Warum, Lucas? Warum?“ fragt Fynn genervt.
Fynn fängt sich gleich noch eine Backpfeife diesmal schreit er auf.
„Aua, Lucas, sir, warum das alles?“ fragt er schmerzerfüllt.
„Willst du das Mama und Pappe von deiner E-Shisha erfahren? Und wenn das jetzt schon weh tut dann können die 4 Tag hart werden für dich.“ entgegnet Lucas.

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über Hase47518 3 Artikel
Schreibt mir bei Snapchat, bin hier nicht so aktiv: l_muller467

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen