Bruderliebe

Schwule Kurzgeschichten

Zuerst zu den Personen: Ich, 18, 1.80 groß, schlank, blond, blaue Augen; Markus, 23, 1,70 groß, sehr muskulös, brünett, grüne Augen

Die Geschichte ist rein erfunden.

Es war ein ganz normaler Samstag. Ich lag im Bett und guckte fern, meine Brüder waren in der Disco und meine Eltern schliefen schon. Im Fernsehen lief gerade „Thor“, wobei sich bei dem Anblick sofort meine Hose ausbeulte. Ich holte meinen Schwanz (18×4) heraus und fing an zu wichsen. Während ich mit der einen Hand langsam an meinem Kolben auf und ab fuhr, spielte ich mit der anderen zuerst an meiner Rosette und fing danach an mein, leider noch ungeficktes, Arschloch zu fingern. Erst mit einem, dann mit zwei und am Ende mit vier Fingern. Ich wurde immer geiler und war schon kurz vorm abspritzen, also hörte ich auf mir einen runter zu holen und holte eine Tube Gleitgel und meinen schwarzen Dildo mit Saugnapf (17×4). Ich holte einen Hocker und befestigte den Dildo darauf. Die Gleitcreme verteilte ich zuerst auf meinem Arschloch und danach auf dem Plastikschwanz. Jetzt hockte ich mich über den Dildo und ließ mich langsam herunter sinken. Ich konnte ihn nur Stück für Stück einführn und als ich ihn komplett in mir hatte, stöhnte ich laut auf und hoffte, dass mich meine Eltern nicht hören würden. Während ich den Stuhl ritt, fing ich wieder an zu wichsen. Inzwischen war ich so geil geworden, dass es nicht lange dauerte bis mein Schwanz anfing zu zucken und ich auf den Boden und auf meine Hand spritzte. Ich leckte mein Sperma von meiner Hand und hörte währenddessen nicht auf den Dildo zu reiten. Das geile Gefühl in meinem Arsch und der Anblick des halbnackten Thors pumpten wieder das Blut in meinen Schwanz. Ich stellte mir vor der Dildo sei der geile Schwanz von Chris Hemsworth, der mich ohne Erbarmen fickte. Ich war schon wieder kurz vorm Abspritzten, als ich plötzlich von hinten auf den Boden geschupst wurde.

Ich lag auf dem Boden und sah hinter mich. Dort stand Markus, mein Bruder. Er ging auf mich zu und setzte sich auf meine Oberschenkel und drückte meine Hände auf den Boden. Es passierte alles sehr schnell, ich hatte gar keine Chance mich zu wehren. Es mir in die Augen und spuckte mich an. Er boxte mir einmal in die Nieren und fing an zu schreien: „Du scheiß Schwuchtel. Ich prügle dir die Scheiße aus.“ Er drehte mich auf den Bauch und saß auf meinem Rücken. Danach zog er sich den Gürtel aus, drückte meine Hände auf den Rücken und band sie mit dem Gürtel zusammen. Jetzt stand er auf und ging zu meinem Kleiderschrank. Nach ein paar Minuten stand er wieder hinter mir, mit noch einen Gürtel. Als ich später erfahren sollte, wollte er diesen nicht dazu verwenden mich zu fesseln, sondern um mir den Hintern zu versohlen. Er holte aus und kurz danach spürte ich einen starken Schmerz. Ich schrie laut auf. Er holte noch ein paarmal aus und ich schreite wie am Spieß. Markus holte schon wieder zum Schlag aus, als es plötzlich an meiner Tür klopfte. Er ging schnell zur Tür und öffnete sie einen Spalt. Vor der Tür stand mein Vater und fragte was wir hier tun würden. Markus sagte wir würden einen Film schauen und versprach, dass wir die Lautstärke verringern würden.

Nachdem mein Vater wieder gegangen war, kam Markus wieder auf mich zu und sagte: „Du hast Papa gehört, wir sollen leise sein.“ Er zog sich seine Socken aus, knüllte sie zusammen und steckte sie mir in den Mund. Nun fing er wieder an mich mit dem Gürtel zu schlagen und ich schrie leise in den Sockenknäuel hinein. Der Schmerz an meinem Po und der Geruch der gebrauchten Socken machten mich komischerweise geil und ich fing an die Penetration zu genießen. Das bemerkte auch mein Bruder. „Schwuchtel, dir gefällt das wohl. Dann wollen wir mal sehen wie du mit einem richtigen Schwanz zurechtkommst.“ Ich wurde von ihm auf den Rücken gedreht und schon sah ich meinen nackten Bruder und auch seinen 24cm großen Schwanz vor mir. „DAS ist ein Schwanz, und nicht dieses kleine Spielzeug“, sagte Markus und deutete auf meinen Dildo. Er schob mir seinen riesigen Schwanz in den Rachen bis seine 24cm komplett in mir waren. Ich musste würgen, aber nach weiteren Stößen hörte der Würgereflex auf. Ich wurde immer geiler und fing an ihm einen zu blasen. Es war mein erster Schwanz den ich blies und es war der meines Bruders. Es schien ihm zu gefallen, er hatte die Augen geschlossen und er fing an zu stöhnen. Er stöhnte immer lauter und ich dachte, jetzt bekomme ich das Sperma meines Bruders in den Mund gespritzt. Ich freute darauf, aber leider passierte es nicht. Bevor er abspritzte zog er seinen Schwanz aus meinem Mund und stand auf. Er stopfte mir wieder seine Socken in den Mund und holte dann die Gleitcreme. Markus rieb damit zuerst seinen geilen Kolben ein und danach mein Arschloch.

Er spielte mit einem Finger an meiner Rosette und fingerte mich. Kurz danach spürte ich seine heiße Eichel an meinem Arschloch. Er entjungferte meinen Arsch mit einem Stoß. Ich musste laut aufschreien, wurde aber von den Socken gebremst. Mein Bruder zog seinen Schwanz wieder heraus und versenkte seine 24cm wieder mit einen Stoß in mir. Es war unbeschreiblich. Ich wurde gefickt. Zum ersten Mal gefickt. Von meinem Bruder. Es war falsch, aber es fühlte sich so geil an, dass ich für kurze Zeit vergaß, dass er mein Bruder war. Ich war so geil, dass ich auf meinen Bauch abspritzte, ohne dass mein Schwanz berührt wurde. Markus verrieb mit zwei Fingern mein Sperma auf meinem Bauch und steckte sie mir danach in den Mund. Es war geil mein eigenes Sperma von seinen Fingern zu lecken.

Die Stöße von Markus wurden immer schneller und er stöhnte immer lauter. Ich spürte wie sein Schwanz zu zucken begann und seine heiße Ladung in mir entlud. Er zog seinen Schwanz heraus und ich spürte wie sein Sperma aus meinem Arsch tropft. Er nahm mit einem Finger einen Tropfen und legte ihn auf meine Lippen. „Wehe jemand erfährt davon.“, sagte er zu mir, stand auf und ging. Ich lag noch eine Weile auf dem Boden und hoffte es war nicht das letzte Mal mit meinem Bruder.

von fickr15

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen