Beschneidung von Janis

Schwule Kurzgeschichten

Ich bin 18 Jahre alt und heisse Michael. Ich bin 1.80 gross und habe einen schlanken Körper. Mein bester Kollege ist der Janis. Er ist ebenfalls 18 Jahre alt und 1.75 gross und hat einen sehr schlanken jungen-haften Körper. An ihm finde ich seine blonden Haare süss und seine blauen Augen.

Als Janis neulich zu mir kam, haben wir uns einen Horror Film angesehen. Wir hatten uns beide gemütlich angezogen und waren in Jogging Hosen. Wir sassen auf dem Sofa nebeneinander und es war sehr kalt da es Winter war. Ich habe spontan eine Decke geholt und diese über uns gelegt. Irgendwie kam es dazu, dass ich unter der Decke Janis Hand berührt habe. Er erwiderte es nicht und so haben wir die Gruselszenen gut überstanden. Ich habe spontan meine Hand auf Janis Hüfte gelegt. Da spührte ich auf einmal Janis Schwanz in der Hose. Janis grinste mich an und legte seine Hand ebenso auf meine Hose, nur habe ich schon eine kleine Errektion, da ich mir immer schon mal erträumt habe Janis Schwanz zu berühren, aber mich nie getraut habe zuvor. Janis fragte erstaunt: „Oh, was ist denn bei Dir in der Hose los?“

Ich war perplex und bevor ich etwas sagen konnte, steckte Janis seine Hand in meine Hose. Ich spürte dann wie sein Penis auch steif wurde und mein Herz raste: Janis – der Junge den ich schon immer mal nackt sehen wollte – es schien zu klappen. Wir haben uns dann gegenseitig die Jogging Hosen runtergemacht. Gespannt schaute ich auf die Boxershorts mit Janis Beule rüber und er tat dasselbe. Wir haben uns gegenseitig an unseren Pimmel und den Eiern massiert. Ich machte Janis Boxershorts unter seine Eier und sah so zum ersten Mal seinen Penis in voller Pracht. Janis ist nun wirklich eher ein schmaler Junge, aber ein Penis hat er einen ganz ordentlichen. Das sind sicher gegen die 20 cm und es ist ein dickes Teil. Ich wollte ihm gerade die Vorhaut über die Eichel stülpen, wobei mich Janis anzischte: „Hei, lass das.“ Ich war erstaunt und fragte, was denn los sei. Er erklärte mir dann, dass er die Vorhaut gar nicht über die Eichel stülpen könne, da sie zu eng sei. Angeblich hat ihm der Arzt das schon mehrmals gesagt und ihn darauf hingewiesen, dass er beschnitten werden muss. Janis ist aber eher ängstlich und scheu und hat sich daher nie getraut die OP machen zu lassen. Er hat mir dann ganz schön einen runter geholt und ich habe ihm halt einfach die Vorhaut ganz wenig hin und her geschoben. Irgendwann kamen wir fast gleichzeitig und spritzten ziemlich ab. Das war ein geiler Anblick.

Wir haben uns dann an diesem Abend lange über Beschneidungen unterhalten. Janis hat mir mehrmals gesagt, dass er einfach nicht alleine da zum Arzt gehen wolle, da es ihm peinlich sei und er Angst habe wegen den Schmerzen bei der OP. Ich habe ihm dann gut zugeredet und Janis angeboten ihn zu begleiten zum Arzt und auch zur OP. Er war mir sehr dankbar und nahm das gerne an.
Ich habe mich in den nächsten Tagen für Janis ziemlich bemüht, bis endlich ein Arzt gefunden werden konnte, der akzeptiert, dass ich auch mit dabei bin, weil Janis Angst habe. Einige Tage später begleitete ich also Janis zur Voruntersuchung. Ich muss zugeben, ich ging gerne mit, da ich so Janis so ein par Mal nackt sehen konnte und ich finde Medizin sowieso spannend. Als der Arzt kam, dachte ich: „Wow, der ist ja erst so um die 30 und sieht ganz gut aus – von dem würde ich mich auch gerne untersuchen lassen.“ Janis musste sich nach einem kurzen Gespräch ganz ausziehen. Der Arzt untersuchte ihn gründlich. Als Janis so da stand, konnte ich auch seinen engen Arsch sehen, was mich ziemlich geil machte. Der Arzt hat seine Vorhaut nach hinten schieben wollen, was auch im schlaffen Zustand gar nicht ging und Janis habe ich angesehen, dass er ordentliche Schmerzen hatte. Der Arzt sagte dann, dass es nur eine Möglichkeit gebe wie zu beschneiden. Nämlich alles zu entfernen (high+tight), also die ganze Vorhaut radikal beschneiden, da sie so eng um die ganze Eichel liegt. Janis war zwar nicht glücklich darüber und sagte noch, da er so ja nicht wichsen könne. Der Arzt liess da aber nicht mit sich reden und sagte nur, dass es halt so sein müsse. Dann erhielt er auch schon den OP-Termin für in einer Woche. Janis solle da lockere Kleidung mitbringen.
In dieser Woche wurde Janis zusehends nervöser, da er jetzt wusste, dass der Tag der OP immer näher rückt. Ich habe ihn so gut als es ging beruhigt.

Am Tag der OP habe ich ihn auch wieder begleitet. Ich durfte auch mit in den Operationsraum. Der Arzt fragte mich dann, ob ich mich nicht auch beschneiden lassen wolle, da ich eh schon da sei und das ginge gerade zugleich. Ich war erstaunt darüber, habe aber gesagt, dass ich zuerst mal sehen will wie das bei Janis so wird. Ich habe ja auch keine Vorhautverengung, allerdings wäre beschnitten zu sein schon schön. Der Arzt meinte dann, dass ich ihm aber dann ein bisschen helfen könne, wenn ich eh schon dasitze, dann müsse die Arzthelferin das nicht machen.

Der Doktor hat dann Janis gebeten sich ganz auszuziehen und auf den OP-Stuhl zu liegen. Das ist so eine Art Stuhl wie beim Zahnarzt, wo man so leicht gebogen da liegt. Dann hat er Janis gesagt, dass er ihn rasieren müsse wegen der Hygiene. Sein Schwanz wurde dabei steif, welch schöner Anblick. Janis war das mega peinlich. Ich fand das aber geil und der Arzt wohl auch, der noch einen Spruch machte von wegen das sei aber ein grosses Ding für sein Alter. Danach musste noch alles sauber gemacht werden, auch an der Eichel. Dafür musste die Vorhaut zwingend zurück geschoben werden. Der Arzt sagte Janis, dass er jetzt auf die Zähne beissen müsse, da es bluten könne wenn er die zu enge Vorhaut über die Eichel stülpen müsse. Dies musste er angeblich machen, um zu schauen wie viel genau beschnitten wird.

Dann hat er ihm auch schon die Vorhaut in einem Ruck nach hinten gerissen, wobei diese prompt einriss und es blutete wir irr. Janis sass ganz zitternd da und konnte sich vor lauter Schmerz die Tränen nicht verkneifen. Ich fasste ihn an der Brust an und sagte ihm tröstend: „Hei kleiner, kommt schon gut.“ Der Arzt hatte dann soweit alles fertig markiert wo geschnitten wird. Der Arzt hat ihm ca. 2cm hinter der Eichel die Linie gemacht und sagte, dass er gerne ganz straff beschneide, da das schöner aussehe.

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen