Beginn einer Freundschaft – 2

Schwule Kurzgeschichten

Nachdem ich dann Klaus am frühen Abend verlassen hatte,verabredeten wir uns auf den nächsten Samstag Nachmittag. Die ganze Woche,hab ich fast nur an den kleinen Schwanz und seine leichte Rubens Figur denken müssen und dabei das Wochenende herbeigesehnt. Am Freitag Mittag klingelte dann mein Handy und Klaus war dran,dann fragte er mich,ob ich auch mal einen dreier machen wollte,was ich sofort bejahte denn ich dachte an eine Frau. Am Samstag gegen 15 Uhr war ich bei Klaus,der öffnete mir die Tür und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss. Wir gingen ins Wohnzimmer und da sass ein Mann,den Klaus mir als seinen Sohn vorstellte. Scheisse dachte ich es kommt ja noch eine Frau,mit der wir einen dreier machen,es sollte anders kommen. Klaus sagte dass der Mann Jürgen heisst und 38 Jahre ist. Wir redeten über dies und das,also nur belangloses zeug,als Klaus seine Hand auf meinen Oberschenkel legte und anfing mich zu streicheln. Ich zuckte zusammen.denn es war ja noch Jürgen anwesend und ich gab Klaus ein zeichen,dass er mit mir kommen sollte. In der Küche fragte ich,ob das notwendig war,mir über den Schenkel zu streicheln? Dann verschlug es mir die Sprache,als Klaus sagte dass sein Sohn Schwul sei und er auch schon mit ihm Sex hatte. Ich war sprachlos und erregt zugleich. Klaus sagte lass es uns probieren,ich verwöhne Jürgen und wenn es dir nicht gefällt,dann sag es einfach. Ok,ich war einverstanden. Im Wohnzimmer angekommen,setzte sich Klaus sich neben seinen Sohn und hat seine Hand auf seinen Schenkel gelegt und ihn gestreichelt. So nun war ich erregt und starrte gespannt auf die zwei.

Jürgen lehnte sich zurück und lies Klaus freie Hand. Ich sah auch die Beule in Jürgens Hose und da überkam es mich und ich gesellte mich zu den zweien und habe bei Klaus angefangen ihn zu streicheln. Der wiederum hat nun die Hose von seinem Sohn geöffnet und ich staunte nicht schlecht,denn dieser hatte genau den gleich kleinen Schwanz wie sein Vater. Ich beugte mich vor und hab sofort angefangen diesen klein niedlichen Schwanz zu blasen. In der zwischenzeit,hat Klaus,Jürgen total ausgezogen und sich selber auch der Kleidung entledigt. Ich habe mich in der zwischenzeit auch ausgezogen,was mir während des blasens schwer gefallen ist. Ich hab mich sofort wieder um den niedlichen Schwanz von Jürgen gekümmert,da hat dieser den Schwanz von seinem Vater angefangen zu blasen. Es ging so ungefähr 3 Minuten,da sagte Klaus lasst uns ins Schlafzimmer gehen. Wir gingen alle drei mit wippenden Schwänzen ins Zimmer,da staunte ich nicht schlecht,was ich da sah. Auf dem Bett lagen einige Dildos,Handschellen und ich war sehr gespannt was nun folgen sollte. Klaus hat die Kopfpolster beiseite getan,da sind recht und links zwei ösen zum vorschein gekommen und an diese Ösen hat er nun Jürgen mit den Handschellen angehängt. Ich hab mich wieder um den Schwanz gekümmert,denn der schmeckt so herrlich und Klaus hat den seinen bis zum anschlag in den Mund von Jürgen gesteckt und hat munter in seinen Mund gefickt,worin er auch gewaltig gekommen ist. Ich wollte nun Jürgen in seinen Arsch ficken,da meinte Klaus,dass man den Arsch seines Sohnen zuerst mit den Dildos auf den fick vorbereiten muss. Wir fingen an ihn mit dem kleinsten Vibrator in den Arsch zu ficken,dann meinte Klaus,der Junge verträgt schon mehr und dann kam er mit einem Schwarzen ungetüm von Gummischwanz und hat die Rosette kräftig mit Vaseline eingeschmiert und ist immer wieder in den Arsch mit den fingern,dann hat er den riesenschwanz angesetzt und ist langsam eingedrungen,was mich sehr erregt hat. Ich hab daraufhin sofort meinen Schwanz in den fickmund gestecht und langsam angefangen ihn zu ficken,zuerst langsam und dann immer ungestümer bis zum anschlag wobei er würgen musste und sein Vater hat unterdessen kräftig mit dem Gummischwanz den geilen Arsch gefickt,dass es so richtig schmatzte. Ich bin dann auch gleich in den Mund von Jürgen gekommen und klaus hat aufgehört mit dem riesenschwanz,dann meinte er,jetzt ficken wir den kleinen mit der Hand. Ich konnte es mir nicht vorstellen,aber als er seine hand mit vaseline eingeschmiert hat,dann glaubte ich es dass es geht.

Er fing langsam an die Rosette langsam zu dehnen und dann erhärtete er den druck was Jürgen mit einem seufzen erwiederte und wie er so stöhnte hat Klaus seine ganze Hand in dem Arsch versenkt und ihn langsam mit der Hand gefickt. Als ich das sah und das stöhnen von Jürgen wurde mein Schwanz wieder hart und dann hab ich mir den Arsch von Klaus vorgenommen und diesen richtig geil gefickt. Bevor es mir kam hatte ich eine Idee und sagte dass Klaus sich auf den Rücken legen sollte und Jürgen sich auf ihn setzten,das sie auch sofort machten. Und als Klaus seinen schwanz in den Arsch von Jürgen schob bin ich hinter diesen und hab meinen auch noch in den geilen Arsch gesteckt, was Jürgen mit einem leisen seufzen bejahte und wir fickten diesen Arsch bis wir beide gekommen sind.Das war mit sicherheit mein geilster fick. Nun wollte jürgen auch noch ficken und er bat mich dass ich mich auf das bett knien soll und er hat sogleich seinen schleimverschmierten Schwanz in meinen Arsch gesteckt,er ist auch schon nach einer minute gekommen was schade war,da hat Klaus seine arbeit beendet und mir seine ganze ladung in meinen Arsch gespritzt.Danach sind wir alle drei unter die Dusche um unsere verschleimten und verschwitzten körper zu reinigen. Wir tranken noch eine Tasse Kaffee und da musste Jürgen auch schon weg und lies uns alleine. Klaus und ich schmusten noch ein bischen rum,da kam mir eine Idee und erzählte sie es ihm. Meine Frau hat mal so nebenbei erzählt,dass sie es mal sehen möchte,wie ich es mit einem Mann treibe und sie es als sicherlich Geil empfinden würde das zu sehen. Ich hab es ihr nie gesagt,dass mich auch Männer reitzen würden,aber wenn er nichts dagegen hat so werde ich mit Monika,so heisst meine Frau,es mal bereden. Ich erzählte ihm das sie über 100 Kilo hat und einen gewalltigen Hängebusen und dass sie auf einen Arschfick steht nur müssen wir sie dazu überreden. Er hat dabei auch wieder einen Ständer bekommen,mit der vorstellund dass meine Frau zusehen würde und wir sie eventuell auch ficken. Er nahm meine Brustwarzen mit den Zähnen und rieb meinen Schwanz bis zur vollen grösse,was ich sehr genoss. Wir verabredeten uns auf Dienstag und da werde ich dann erzählen,was Monika zu meinem vorschlag gesagt hat. Mit einem langen Kuss haben wir uns dann verabschiedet.

von johannw

 

Weitere schwule Kurzgeschichten:

Übersicht der schwulen Kurzgeschichten ...

Liste mit allen schwulen Kurzgeschichten ...

Hier kannst du deine Gay Geschichte einsenden ...

Über marvin 1336 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen