Ballpumping – 1

Schwule Kurzgeschichten

Wie ich zum Hodenpumpen gekommen bin.

Ich bin ein heterolike junger Mann, 183 cm groß, sportlich und unbehaart. Nach einem ausgelassenen Biergartenbesuch in einer lauen Sommernacht war ich gemeinsam mit einem Bekannten meines Nachbarns auf dem Weg nach Hause. Es war noch sehr warm und der Biergarten lag außerhalb und wir mussten eine gute halbe Stunde durch den Wald gehen. Mein Begleiter hieß Chris und wir kannten uns bislang nur vom Sehen. Eigentlich war ich mit meinem Nachbarn und seiner Freundin zum Biergarten mit dem Auto gefahren. Dort trafen wir auf Chris, ein guter Bekannter der beiden. Wir hatten zu dritt gut getrunken und viel Spaß gehabt, als mein Nachbar nach Hause wollte. Ich bin dann einfach geblieben und hatte mit Chris vereinbart, dass wir zusammen zu Fuß nach Hause gehen.

Wir beide haben dann noch etwas getrunken und die warme Sommernacht genossen, bis der Biergarten schloss und wir uns notgedrungen nach Hause machen mußten.

Zu Fuß und ganz alleine im Wald waren wir unterwegs und es war schon ein kleines Kribbeln bei mir im Bauch. Chris war sehr schlank, größer als ich, männlich und sprach mich total an. Ich wußte aber nicht ob er auch bi ist. Mitten im Wald mußte er dann pinkeln und blieb einfach stehen. Schon ein wenig betrunken und hemmungsloser als sonst, schaute ich ihm einfach zu, wie er seine Hose öffnete und ein riesen Teil rausholte. „Ey was guckste, findste den geil, meinen Fetten, he?“ flachste er und wedelte mit seinem schon etwas weniger schlaffen Prügel und dabei rutschte seine Hose ganz runter und ich sah seine fetten tiefhängenden Eier. „Das kann ich auch“ sagte ich und holten meinen raus, schon fast steif schlenderte ich mit meinem Schwanz. Er guckt mich schelmisch an und witzelt „23 cm wie bei mir sind das aber nicht, oder kommt da noch was?“. Ok, ich hab wirklich nur 20 cm in der Hose, die waren bislang aber meist mehr, als andere hatten. Da mich jemand in Schwanzlänge und Dicke so übertrifft, war schon geil für mich. Chris schimpfte nur „scheiße, jetzt ist meiner richtig hart und ich kann net mehr pissen“ und seiner stand mehr als aufrecht, so dick wie mein Unterarm und wirkte fast wie eine Bedrohung. Meiner war jetzt auch richtig hart „aber ich kann mit Steifen pissen, guck“ sagte ich und presste meinen golden Urin raus. Chris ging in die Knie und guckte aus nächsten Nähe den Springbrunnen zu „geil, dass ist saugeil“ sagte er und kaum war mein Strahl versiegt leckte seine Zunge über meine zuckende Eichel. Er blies mich und ich war so spitz dass ich kurz vorm spritzen war. Ich zog ihn hoch und untersuchten seinen geilen harten Schwanz, ertasten seinen dicken Schwanzvenen und leckte seine fette Eichel. Er war unbeschnitten und seine Eichel paßte kaum in meinen Mund.

Diesen Schwanz wollte ich zwischen meinen Beine spüren. Ich drehte mich um und steckte seinen nun feuchten Prügel zwischen meine Beine, vorne schlug seine Eichel gegen meine Eier. Er fickte mich und stieß immer wieder gegen meine Eier. Er packte meinen Sack fest und zog ihn runter, hielt ihn fest gegen seine Eichel und ich merkte dass seine Eichel zwischen meine Eier gegen die Sackhaut stieß, es war der wahnsinnig. Mit der anderen Hand wichste er mich und stöhnte immer hemmungsloser in mein Ohr. Dann kam er und mein Sack verklebte von seinem heißen Sperma. Ich spritzte am ganzen Körper zitternd in hohen Bögen meinen Saft raus. Mein Orgasmus dauerte ewig und in vielen Schüben flog mein Saft in hohen Bogen.

Über marvin 1338 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen