Auf der Teen-Alm – Teil 1

Schwule Kurzgeschichten

Meine Geschichte handelt von unserem Trip in eine Vorarlberger Ski-Region. Ich bin Peter, 18, gut gebauter Sohn eines Landwirt. Durch die tägliche Arbeit auf dem heimischen Hof durch starke Oberarme und diverse Narben gezeichnet. Ich verfüge über einen stolzen Stamm in der Hose von 19cm Länge und 6cm Durchmesser, beschnitten! Wir, das heißt eine Gruppe von 8 Jungs, die gemeinsam eine Art „Stammtisch“ gegründet haben… Jede Woche treffen wir uns Freitags ab 18:00 Uhr im alten Bauwagen auf unserem Hof!

Nun haben wir seit Monaten gesparrt und unsere Sparbüchse mit wöchentlich 2,-€ pro Person gefüllt. Manuel (18, schmächtig, 1,66m groß, dunkler Taint und wenig dunkelblondes Haar) unser Kassenwart berichtete nun von einem Kontostand von 232.-€ welcher dringend versoffen werden muss, bevor sich die Gruppe, aufgrund von Ausbildungen und Studien weiter wegauflösen sollte!

Also schlug ich einen Hüttenaufenthalt in den Bergen vor. Jeder war sofort Feuer und Flamme, so stand bald ein geeigneter Termin und eine alte Selbstversorgerhütte fest… Jeder hatte Zeit und packte Erwartungsvoll seine Tasche!

Am Freitag Abend reiste man schließlich an und befüllte Kühlschränke mit Bier und Spirituosen. Die Hütte war sehr alt und mit winzigen Bauernbetten ausgestattet, was besonders Daniel (17, blond und dürr) mit seinen 2,05m zum Problem wurde. Er teilte sich also mit dem kleinen Manuel ein Bett. Bei mir schlief Christian (17, ca. 1,70m, blond mit leichtem Sixpack) im Doppelbett neben an. Was hab ich mich darauf gefreut. Er trug immer helle Chino Hosen, bei denen ein mächtiges Gewülst zwischen den Beinen zum Vorschein kam. Ob es die Eier oder der Schwanz ist wird sich hoffentlich zeigen!

Die anderen 4 schliefen in einer Art Matrazenlager im Dachgeschoss.

Als wir nach einer Spaghetti Session und reichlich Bier langsam lockerer wurden fragte Leo (19, 1,79m) gleich ob jemand Lust auf Wahrheit oder Pflicht habe. Alle waren sofort Feuer und Flamme, was sicher dem Alkohol zu verschulden ist… So holte man die geleerte Flasche Obstler und drehte sie freudig los… Es traf mich, war ja klar… PFLICHT rief ich um nicht als Feigling da zu stehen. Manu rief sofort „Trinke Theo aus dem Bauchnabel einen süßen Kirschlikör!“ alle lachten, denn Theo wog 110kg war extrem stark behaart, 20 Jahre alt und hatte immer Freude daran die Fussel aus dem Bauchnabel zu pulen und allen zu zeigen… Alle kicherten als er dies wieder tat und voller Freude das Loch in der Schwarte mit Likör füllte. Ich saugte es schnell aus und würgte als ich ein Haar im Mund spürte….

So ging es feucht fröhlich noch bis 3 Uhr Nacht. Dann schliefen alle nach und nach weg… Theo weckte schließlich alle am Tisch und befahl den Umzug ins Bett. Dies taten wir… Manuel zog sich komplett aus, hüpfte auf dem Bett und lies seinen Schlappen Schwanz auf und ab hüpfen. Dieser war nicht lang (ausgefahren 14,2cm) aber extrem dick mit 13,5cm. Daniel riss ihn nieder und befahl ihm sich hinzulegen, damit er in Löffelchen Stellung auch Platz im Bett findet… Daniel in Boxershort mit kleinen Blümchen schmiegte sich an Manuel welcher sofort lachte aber bald darauf einschlief.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen