AIDS Ficker besamen Stute

Schwule Kurzgeschichten

Durch Zufall habe ich einen geilen AIDS Typen ausfindig gemacht. Er ist schon seit Jahren Poz und vor kurzem ist bei ihm auch AIDS ausgebrochen. Genau der Typ, den ich suche, um meinen lang gehegten Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen. Blanken Sex zu haben mit einem waschechten AIDS Mann.

Wir vereinbaren einen Termin, der übers Wochenende gehen soll. Am frühen Freitag nachmittag bin ich da. Bei der Begrüßung küssen wir uns innig, als würden wir uns schon ewig kennen. Wir beide strahlen uns gegenseitig an. Als du die Tür hinter mir verschließt, ahne ich, dass es jetzt kein Zurück mehr gibt, das es heute „passiert“. Ich sage nur:“ Kann es noch kaum glauben, dass ich nun bei Dir bin. Und Du weißt ja gar nicht, wie aufgeregt ich bin. Hatte doch noch nie einen blanken AIDS Schwanz in mir drin.“
Darauf Du:“ Hab keine Angst, Du wirst sehen, wie geil es wird. Sei ganz entspannt und locker und genieße die nächsten Tage mit mir“.

Wir trinken dann erst mal Kaffee zusammen und quatschen ein wenig. Dann zeigst du mir das Bad, wo ich meine Fotze spülen kann. Was ich dann auch mache. Als meine Fotze schön sauber ist, stecke ich mir meine Finger rein, um schon mal ein bisschen vor zu dehnen. Bis dann problemlos Drei von ihnen drin stecken. Dann schiebe ich mir einen Analplug rein, damit ich auch vorgedehnt bleibe. Dann gehe ich zu Dir ins Spielzimmer, wo Du schon nackig liegst. Nun sehe ich in Natura Deinen geilen und giftigen AIDS Schwanz. Mir pocht das Herz bis zum Hals, bin total aufgeregt.

Dann sagst du“ komm her, hab keine Angst, wir machen erst mal geilen AIDS Talk zum locker werden.“ Wir liegen dann eng kuschelig aneinander, küssen uns, Du streichelst mich, und flüsterst mir ins Ohr:“ So, mein geiler Detlev. Bald ist es soweit. Du wirst sehen, wie geil es ist, wenn man eine hohe Virenlast hat. Das ist das Non-Plus-Ultra für uns schwule Männer. Und danach biste nur noch dauergeil, weil es innerlich befreit.“

Ich darauf:“ aber trotzdem bin ich ein wenig nervös, wenn Du Deinen Giftstachel in mir reinsteckst. Dennoch bin ich bereit, ich möchte endlich blank AIDS gefickt werden. Mein Verlangen danach kann ich nicht mehr aufschieben, es soll jetzt sein.“
Und du wieder:“ das finde ich schön von Dir. Für mich ist es doch auch tierisch geil, wenn ich aus Dir eine geile AIDS Hure machen darf. Wir sind eben schwule Männer, die es blank lieben. Da gehört es doch dazu, dass man sich was einfängt.“

„Ja“, erwiderte ich, „ und wenn ich mir vorstelle. Keiner in meinem Familien-und Freundeskreis weiß, dass ich es mir von Männern besorgen lasse. Geschweige, dass ich mich blank in den Arsch ficken lasse und noch dazu, dass ich ganz gezielt und bewusst ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem AIDS Typen haben möchte, manomann.“
„Hast Recht, das würde keiner verstehen“, sagtest Du wieder. „Und noch eins, ich bin stolz auf Dich, dass Du diesen Schritt machen möchtest. Du liegst hier neben mir mit einem, der viele Viren in seinem Sack hat und die ich dir nun gerne weiter geben werde. Deine letzten Minuten als Negfotze laufen nun, in spätestens in einer halben Stunde hast auch Du das Virus in Dir. Biste bereit?“

Ich kann vor lauter Geilheit nur leise stammeln:“ Ja, mein lieber Martin, ich will, ich bin bereit. Ich möchte jetzt von Dir AIDS bekommen, es ist mein Verlangen und mein freier Wille.“
„Oh, das freut mich sehr, mein lieber Detlev. Und nun fang an und blase meinen giftigen AIDS Schwanz“

„Ja gerne, es ist das erste Mal, dass ich EINEN in meinem Mund habe.“ Kaum ausgesprochen, verschwindet Dein AIDS Schwanz komplett in meiner Maulfotze. Gierig sauge ich daran, werde richtig geil bei dem Gedanken, dass ich nun EINEN wirklich und real bei mir im Mund habe. Ich habe jetzt einen AIDS Schwanz in meinem Mund. Meine Geilheit steigert sich immer weiter. Weiter nuckele ich an Deiner AIDS Eichel, sauge und lutsche mit voller Inbrunst.
Zwischendurch ein paar geile Worte von Dir:“ Na, gefällt Dir mein AIDS Schwanz, schmeckt ER Dir?“
„Oh ja, sehr. Du hast einen wunderbaren geilen AIDS Schwanz Martin. Fühle mich schon fast als AIDS Hure.“
Nach einer Viertelstunde intensiven Blasens kam nun die ganz entscheidende Frage von Dir.
„So, mein geiler Detlev. Der magische Augenblick ist nun gekommen. Noch kannst Du Dir es überlegen, aber ich denke, Deine Entscheidung scheint gefallen zu sein. Dennoch, meine Frage. Darf ich Dich jetzt blank AIDS Ficken, möchtest du von mir meinen AIDS Saft roh bekommen. MÖCHTEST DU AIDS HABEN?“

Ich stammele mal wieder nur:“ Ja, ich will AIDS von Dir bekommen mein lieber Martin.“
Ohne etwas zu sagen lege ich mich nun auf den Rücken, spreize weit meine Beine. Dann nimmst Du den Analplug heraus und steckst Deinen Giftstachel in meine rasierte Fotze. Du schaust mir innig in meine Augen und ich in Deine. Beide wissen wir Bescheid.

Du sagst nun zu mir:“ So, Detlev, jetzt hast du den ultimativen Schritt getan. Jetzt hast Du richtigen Sex ohne Gummi mit einem AIDS Mann. Genieße es. Es ist ein ultimativer Akt von Intimität, wenn Du mit Deinen Neg-Körper Dich einem AIDS Körper hingibst.“
Ich nur: „Ja, ich spüre Deinen Giftstachel ganz intensiv in mir. Ja fick mich Martin, fick mich jaaaaaaaaaaaa. Mach bloß weiter und hör nicht auf. Fick mich richtig durch.“
Das lässt Du Dir natürlich nicht zweimal sagen und rammst nun Deinen Giftstachel wie von Sinnen in meine geile Fotze. Laut schmatzend flutscht Dein AIDS Schwanz aus meiner Fotze rein und raus.

Über marvin 1332 Artikel
Hi! Ich habe im Moment nicht viel zu sagen. :-)

16 Kommentare

Kommentar hinterlassen